+
Ein Duell auf Augenhöhe liefer ten sich der BCF Wolfratshausen II und der SV Bad Tölz, doch am Ende behielten die Platzherren um Mamziz Koroma (li.) gegen Alexander Baumgärtner und Co. mit 1:0 die Oberhand. 

Viele Tore

Kreisklasse kompakt: Olympic mit sieben Toren, BCF Reserve besiegt Bad Tölz

  • schließen

Am vergangenen Wochenende war einiges los in der Kreisklasse 2. Neben einem 7:1-Kantersieg von Olympic Geretsried, gab es auch einen Spielabbruch. 

BCF Wolfratshausen II - SV Bad Tölz 1:0 (0:0)– Tobi Bernwieser war sichtlich enttäuscht. „Wir haben es in der ersten Halbzeit selbst in der Hand gehabt“, ärgerte sich der Tölzer Co-Trainer, dass sein Team nach starken 45 Minuten zu Beginn der Partie am Ende doch mit leeren Händen da stand. Schon kurz nach Anpfiff hätten die Gäste in Führung gehen können, doch der von Gheorghe Sacalos geschossene Ball (5.) prallte gegen den Innenpfosten und rollte die Torlinie entlang, bevor die Situation geklärt werden konnte. Auf der Gegenseite traf Alexander Bares nur Aluminium. Die größte Chance der Gastgeber vergab Christoph Walser, als er nach Flanke von Felix Kratzmaier den Ball aus kurzer Distanz übers Tor trat.

Nach dem Seitenwechsel bekam die Farcheter Reserve zusehends Übergewicht – und eine Reihe weiterer guter Einschussmöglichkeiten. Mamziz Koroma versuchte es mit einem Distanzschuss (47.), den SV-Torhüter Fidan Sefaj über die Latte lenkte. Zwei Minuten später Elfmeter für die Gastgeber: Alexander Bares trat an und scheiterte an Sefaj. Die Entscheidung fiel in der 65. Minute: Kratzmaier schlenzte den Ball unhaltbar für Sefaj hoch ins lange Eck. „Das war spielerisch unsere beste Saisonleistung“, freute sich Gerhard Keilwerth. „Ordnung und Disziplin waren ausschlaggebend. Jeder hat seine Position gehalten“, stellte der BCF-Coach zufrieden fest, sichtlich stolz auf seine Elf: „Die haben alle das Herz am rechten Fleck, aber das will ich in jedem Spiel sehen.“ Bernwieser verhehlte nicht, dass man sich mehr erhofft hatte: „Aber in der zweiten Halbzeit hatten wir nicht mehr den Zug zum Tor. Das war heute eindeutig zu wenig.“  rst

Olympic Geretsried - SC Wörnsmühl 7:1 (3:0) – Die Geretsrieder Griechen erwischten einen Auftakt nach Maß. Eine halbe Stunde lang hielt die dichtgestaffelte Gästeabwehr den Angriffsbemühungen stand. Dann fand Andre Maier eine Lücke, seine Hereingabe vollendete Dominik Kühberger zur 1:0-Führung (34.). Dominik Podunavac, nur zwei Minuten später, und Philip-Christopher Kinder in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erhöhten bis zur Pause auf 3:0. „Sie haben auf Konter gesetzt, uns viel Platz gelassen“, stellte Co-Trainer Vassilios Iosifoglou fest, dass die Wörnsmühler Defensivtaktik seinem Team zu Gute kam. Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Überlegenheit der Gastgeber fort: Maier, Pavlos Karamanos und Kühberger erhöhten auf 6:0, ehe den Gästen durch Anian Kraushofer der Ehrentreffer gelang. Das Tor zum 7:1-Endstand war eine Kopie des Führungstreffers: Maier legte quer, Kühberger schob ein. „Ich bin sehr zufrieden. Ich hatte nicht erwartet, dass es so deutlich wird“, freute sich Olympic-Trainer Anastasios Fytanidis.  rst

SG Hausham - SC RW Bad Tölz abgebrochen – „Die 30 Minuten sind um. Das war’s.“ Mit diesen Worten beendete Thomas Sonnleitner die Partie nach 51 Minuten. Es war nicht der Regen, der den Unparteiischen zum Abbruch bewog, sondern ein Blitz-Geschwader über dem Huberspitz. Dass die Begegnung neu angesetzt wird, steht außer Zweifel. Auch wenn Sonnleitner diplomatisch äußert „das letzte Wort hat immer das Sportgericht“.    ko

SC Gaißach - TSV Sauerlach 1:3(1:2) – Auch am dritten Spieltag gab es für die Gaißacher nichts zu holen. Dabei begann die Partie wunschgemäß. Nach zwei Minuten schob Youngster Florian Hohenreiter eine Hereingabe überlegt ins Netz. Doch nur wenig später verlängerte TSV-Angreifer Bejan Islami (6.) einen weiten Einwurf mit dem Kopf zum 1:1-Ausgleich. Die Unbekümmertheit der Hausherren ließ Coach Helmut Schenk an der Linie laut werden. Fortan ging die SCG-Defensive etwas konzentrierter zur Sache. Es gab auf beiden Seiten nur noch wenige zwingende Möglichkeiten. Kurz vor der Pause wurde jedoch Gianluca Simari (43.) bestens bedient – 1:2. Nach Wiederbeginn häuften sich die Möglichkeiten, wobei sich Sauerlach mehr Chancen erspielte und durch Swen Schmeer (87.) alles klar machte. Schenk: „Wir machen zu viele Fehler. Außerdem fehlt es an der geistigen Frische, dadurch sind wir in der Offensive zu harmlos.“  dh

SG Aying / Helfendorf - TuS Geretsried II 2:3 (1:2) – Nach viel Zittern in den Schlussminuten feierte die Geretsrieder Reserve den dritten Sieg in Folge. Christoph Klein brachte sein Team per Elfmeter in Führung und erhöhte später im Nachsetzen auf 2:0, ehe die Gastgeber auf 1:2 verkürzen konnten. Weil beide Teams mit ihren zahlreichen Chancen fahrlässig umgingen, blieb es dabei bis zur Pause. Nach Wiederbeginn schob Dieter Kloos den Ball aus kürzester Distanz zunächst an den Pfosten. Dann erhöhte Meriton Alasani mit schöner Einzelaktion auf 3:1. Als Christian Sacher in der Schlussphase einen Elfmeter verschuldete, dafür Gelb-rot sah und die SG auf 2:3 verkürzte, wurde es nochmal richtig eng. Zumal auch noch Alasani vorzeitig Duschen gehen durfte. Doch mehr als einen Lattentreffer konnten die Gastgeber nicht mehr verbuchen. „Es war ein ausgeglichenes Spiel, aber ich denke, der Sieg ist verdient, weil wir ein deutliches Chancenplus hatten“, so das Fazit von TuS-Trainer Cem Acikbas.  rst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AH des TuS Geretsried feiert Meisterschaft mit Schützenfest
Mit einer 1:6-Niederlage bei der SG Stockdorf haben die AH-Fußballer der SG Höhenrain/Münsing die Saison beendet.
AH des TuS Geretsried feiert Meisterschaft mit Schützenfest
TuS Geretsried gegen den VfB Durach „nur auf dem Papier im Vorteil“
Nach dem Aufreger zu Wochenbeginn um Trainer Martin Grelics (wir berichteten) ist man bei den Fußballern des TuS Geretsried bemüht, „sich wieder aufs Sportliche zu …
TuS Geretsried gegen den VfB Durach „nur auf dem Papier im Vorteil“
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Empört und „mit großer Verwunderung“ reagiert man beim TuS Geretsried auf den im Starnberger Merkur erschienenen Bericht vom Landesligaspiel gegen den TSV …
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling
Den Sportfreunden Egling-Straßlach blieb der ersehnte erste Saisonsieg auch im zehnten Versuch untersagt.
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling

Kommentare