+
Akzeptiert und respektiert im Team: Patrick Motzkau soll zusammen mit Thomas Handschuh den TSV Schäftlarn zum Klassenerhalt führen. 

Trainer-Duo soll Klassenerhalt sichern

Motzkau und Handschuh übernehmen TSV Schäftlarn

  • schließen

Einen erfahrenen Spieler zum Trainer umzufunktionieren, ist ein probates Mittel, wenn gerade kein passender Übungsleiter auf dem Markt ist.

Beim TSV Schäftlarn hat man nach dem Ausscheiden von David Balogh die Verantwortung für die Kreisklassenmannschaft gleich an zwei Spieler übertragen: Thomas Handschuh (38) und Patrick Motzkau (35), beide in der Hinrunde aus beruflichen und privaten Gründen nur sporadisch im Einsatz, stellen seit Beginn der Wintervorbereitung das Chefcoach-Duo.

„Sie kennen die Spieler, sind in der Mannschaft akzeptiert“, hebt Abteilungsleiter Alfred Ebbers wesentliche Pluspunkte der beiden Führungsspieler hervor. „Ein kurzfristig engagierter neuer Trainer bräuchte wieder eine gewisse Eingewöhnungszeit.“ Und die kann man beim abstiegsbedrohten Aufsteiger niemandem zugestehen – bei lediglich einem Punkt Abstand zu den Plätzen, die direkt zurück in die A-Klasse führen. „Zur neuen Saison wird es eine andere Lösung geben“, macht Ebbers aber deutlich, dass das Duo Handschuh/Motzkau nur interimsweise engagiert worden ist.

„So ist es besprochen“, bestätigt Thomas Handschuh, der seit 2013 beim TSV Schäftlarn ist und sich mit der Entwicklung in den ersten Wochen der Vorbereitung zufrieden zeigt. „Wir hatten jetzt eine Faschingsflaute, aber insgesamt hat die Mannschaft die neue Situation sehr gut angenommen“, sagt der neue Coach. „Ich glaube, dass der Spaß zurückgekehrt ist.“

Die rege Trainingsbeteiligung und das Auftreten in den ersten Testspielen lassen darauf schließen: 4:4 gegen den FC Hellas München, 4:2 gegen den SC Wessling und 3:2 gegen die SF Egling-Straßlach lauteten die Ergebnisse. Angesichts der lange entbehrten positiven Resultate zeigt sich Fußball-Chef Ebbers überzeugt: „Das war die richtige Entscheidung.“  rst

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SF Egling: Zehn Minuten verpennt
SF Egling: Zehn Minuten verpennt
Es fehlen ein paar Meter
Es fehlen ein paar Meter
Uninspirierter Auftritt
Uninspirierter Auftritt
„Kollektiver Tiefschlaf“ - TuS Geretsried unterliegt beim VfB Durach
Martin Grelics musste nach dem Schlusspfiff tief durchschnaufen.
„Kollektiver Tiefschlaf“ - TuS Geretsried unterliegt beim VfB Durach

Kommentare