1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Wolfratshausen

Nochmal oben hinschmecken: BCF Wolfratshausen peilt in Haidhausen die Kehrtwende an

Erstellt:

Kommentare

Wieder für den BCF am Ball ist diesmal Spielertrainer Michael Rödl (li.), der mit seiner Elf in Haidhausen gastiert.
Wieder für den BCF am Ball ist diesmal Spielertrainer Michael Rödl (li.), der mit seiner Elf in Haidhausen gastiert. © hl

Am Sonntag gastiert der BCF Wolfratshausen bei der SpVgg 1906 Haidhausen. Wieder dabei ist Spielertrainer Rödl und sein Protegé Jona Lehr.

Wolfratshausen – An Humor fehlt es nicht beim BCF Wolfratshausen. So meinte etwa Mitch Rödl, dass man für dieses Wochenende nicht nur eine „bessere Wechselbank“ habe, sondern sogar wieder „zwei Trainer“. Soll heißen: Rödl selbst und sein Co Jona Lehr sind nach ihren privaten Verpflichtungen rechtzeitig zum Bezirksliga-Match bei der SpVgg 1906 Haidhausen (So., 14.30 Uhr) zurück.

Und beide sind in der Startelf zu finden, was allein schon der Mangel an Fachkräften bedingt. Rödl muss ran, weil Anto Stipic für seine Tätlichkeit in Pöcking (wir berichteten) mit einer Sperre von drei Partien belegt wurden. „Das ist das eigentlich Ärgerliche“, blickt Rödl auf jene Szene zurück, die ihm von mehreren Seiten geschildert wurde, und die den Pöckingern einen Foulelfmeter bescherte und den Farchetern letztlich einen Dreier kostete. Lehr benötigt das Team indes für mehr Durchschlagskraft in der Offensive. Zumindest, was die spielerische Qualität angeht.

„Wenn man sieht, wie wir momentan Fußball spielen, stehen wir sicher nicht zu Unrecht da, wo wir eben stehen.“ 

BCF-Coach Prödl

Sportliche Ziele sind aktuell keine mehr in Sicht. Der BCF liegt auf Rang sechs – die Aufstiegsplätze nicht nicht mehr in Sichtweite, und nach unten ist der erspielte Punktestand einfach zu gut. Was also tun? Rödl muss sich eines Allgemeinplatzes bedienen, sagt, man wolle schon versuchen, „weiter Punkte zu holen“. Er räumt die Defizite aus den Vorwochen aber auch unumwunden ein. „Wenn man sieht, wie wir momentan Fußball spielen, stehen wir sicher nicht zu Unrecht da, wo wir eben stehen.“ Im Niemandsland der Tabelle eben. Ein Turnaround ist dringend notwendig, um Rödls vage Hoffnungen („Nochmal oben hinschmecken“) vielleicht doch zu neu befeuern. Vor allem eine bessere Trainingsbeteiligung.

Die für Sonntag benötigte Leistungssteigerung ist enorm. Haidhausen wartet mit toller Formkurve auf, hat sich nach anfänglicher Bremswirkung an das Spitzenduo Denklingen/Raisting herangekämpft. „Ich kenne einige Spieler und weiß, was auf uns zukommt“, sagt Rödl. Eine technisch starke Mannschaft mit zwei durchschlagskräftigen Stürmern nämlich. Einer davon ist Seppi Zander, unter Coach Philipp Bönig in Diensten des BCF. Der andere, Bekim Shabani, traf bereits sechsmal ins Schwarze. Und Spielführer Toni Rauch kickte früher in Pullachs Bayernligateam.  or

BCF Wolfratshausen

Neumeier – Weilguni, Hummel, Rödl, Rose, R.Schubnell, Arikan, R.Schubnell, Lehr, Uguz, Kantar -- Herbert, Eismann, Milic, Albayrak.

Auch interessant

Kommentare