+
Als Doppeltorschütze zeichnete sich Simon Häußler (li.) beim Eglinger 5:3-Sieg gegen Bad Wiessee aus. Auf seine Tore hoffen die Sportfreunde auch in Weyarn, um noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden zu können.

Kreisklasse Zugspitze 2: Kompakt

SF Egling-Straßlach wollen gegen Weyarn Aufstiegschancen wahren

  • schließen
  • Rudi Stallein
    schließen

Fußballfreunde Geretsried sehen Aufstiegschance gelassen – Vorentscheidung beim SV Sachsenkam

FF Geretsried – SC Wörnsmühl (Sa., 15.30 Uhr) – „Wollen ja, aber wir müssen nicht“, antwortet Christopher Chvalina auf die aus dem Umfeld und von der Presse immer häufiger gestellte Frage, ob die Fußball-Freunde denn nun aufsteigen wollen, nachdem sie sich seit dem elften Spieltag in der Spitzengruppe festgesetzt haben. „Mittlerweile fällt es schwer, nicht auf die Tabelle zu schauen“, bestätigt der FFG-Coach. Aber anders als in den vergangenen zwei Jahren, wo der Blick meist in den Tabellenkeller gerichtet war, empfinde er die augenblickliche Situation als „positiven Druck“. Das gelte auch für die Partie gegen den punktgleichen Verfolger Wörnsmühl. „Ich mag solche Spiele, das war schon als Spieler so und ist als Trainer nicht anders“, freut sich Chvalina. „Da bin ich doppelt motiviert.“ An seinen grundsätzlichen Zielen ändert das freilich nichts: „Ich möchte von uns über 90 Minuten ein konstant gutes Fußballspiel sehen.“  rst

FFG: Bamann, Wagner – Aydin, Bozaris, Dietzmann, Herberth (?), Kramski, Ludsteck, Langenau, Paeplow, Pazdzierny, Radosevic, Sattler, Sauer, Tot (?), D. Zelt, Zuldt.

TSV Bad Wiessee – TuS Geretsried II (Sa., 17 Uhr)– Nach dem 3:2 gegen Darching kann die Geretsrieder Reserve den Saisonendspurt völlig entspannt angehen. „Der Sieg war wichtig. Jetzt können wir es locker ausklingen lassen“, betont Cem Acikbas. „In den letzten Spielen können wir befreit aufspielen und wollen Spaß haben“, sagt der TuS-Coach. Was jedoch nicht heißen soll, dass man beim Gastspiel gegen den fast nicht mehr zu rettenden Tabellenvorletzten in den Gaudi-Modus umschalte. Denn Spaß machen im Fußball bekanntlich in erster Linie Siege. „Das sollte unser eigener Anspruch sein“, sagt Acikbas, „immer das Beste draus zu machen und noch den einen oder anderen Sieg einfahren.“  rst

TuS II: S. Untch – Bahnmüller, Januzi, Jurkovic, Klein, Krillmäuer, Lechner, Lehmann, Mendama, Sacher, Schneider, Stanic, Thiess, M. Untch.

TSV Weyarn – SF Egling-Straßlach (So., 15 Uhr) – Durch den jüngsten 5:3-Sieg gegen Bayrischzell haben sich die Sportfreunde drei Spieltage vor Saisonschluss noch mal in Lauerstellung gebracht. „Das ist eine interessante Konstellation“, stellt Herbert Mühr mit Blick auf die Tabelle fest, die – einen eigenen Sieg und entsprechende Ergebnisse der Konkurrenz vorausgesetzt – seinen Klub bei lediglich zwei Punkten Rückstand plötzlich wieder an die Spitze spülen könnte. „Aber wir sind nicht so vermessen, zu sagen, dass wir da jetzt hinwollen“, sagt der SF-Coach. Dafür ist Mühr zu sehr Realist: „Wir haben nichts zu verlieren, aber wir haben es auch nicht selbst in der Hand.“ Deshalb werde man, es „ganz locker machen“, befreit aufspielen – und „versuchen, jedes Spiel erfolgreich zu gestalten“.  rst

SFES: Schalk – M. Beierbeck, Artinger, Hatsell, Gaigl, Gämmerler, Kochan, T. Beierbeck, Dissinger, Ettenberger, Häußler, Sedlaczek, M. Dissinger, Schwarz, Frühmann.

Olympic Geretsried – SV Helfendorf (So., 16 Uhr)– Wiedergutmachung ist angesagt bei den Gastgebern, die sich trotz zuletzt zwei Niederlagen hintereinander an der Spitze behaupten. Wenn die Tabellenführung über das Wochenende hinaus Bestand haben soll, muss das Team um Kapitän Alexander Kutzmutz schnellstens in die Erfolgsspur zurückfinden und gegen Helfendorf drei Punkte eintüten. „Zuletzt haben wir etwas geschwächelt, aber ich bin weiter zuversichtlich, dass wir bis zum Schluss oben dabei bleiben“, sagt Olympic-Sprecher Kosta Papadopoulos. Im Heimspiel gegen den Tabellensiebten fehlen Stavros Iosifoglou wegen seiner roten Karte, die er sich bei der 1:4-Niederlage in Wörnsmühl eingehandelt hatte, und Berat Saiti. Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Jaser Saiti und Niko Pllumbi.  rst

Olympic: Bauer – Alas, Toska, Derek, Karamanos, Prekadinaj, Maier, Totzauer, Kutzmutz, Mastoupoulos, Pllumbi (?), J. Saiti (?), Sayin, Willwohl, Ates.

SV Sachsenkam - BCF Wolfratshausen II (So. 15 Uhr) – Es ist zwar noch kein direktes Endspiel um den Klassenerhalt. Eine Vorentscheidung bringt das Ergebnis aber doch. BCF-Trainer Luli Kuqi: „Wenn wir das Spiel gewinnen, gehe ich davon aus, dass wir durch sind.“ Und SVS- Coach Sigi Saller: „Drei Punkte sind Pflicht. Bei einer Niederlage gehen die Lichter noch nicht völlig aus, aber dann müssen wir wohl in die Relegation.“ Einen Favoriten gibt es nicht. Sachsenkam hat Heimrecht, möglicherweise ein kleiner Vorteil. Saller: „Wir werden nicht lange abwarten. Ein schneller Treffer wäre wichtig.“ Allerdings fehlen Matthias Urek (Studium), Johann Kappelsberger (Arbeit) und Korbinian Haberl (verletzt). Markus Haberl kehrt in den Kader zurück. Wenig Veränderungen gegenüber dem 6:0 gegen den TSV Irschenberg gibt es bei den Gästen. Michael Rödl wird allerdings wieder in der ersten Mannschaft benötigt. Dafür kehrt Markus Rappel zurück. Der BCF II-Torjäger (11 Saisontore) hat zuletzt urlaubsbedingt gefehlt. Außerdem stellt sich noch die Frage, wer zwischen den Pfosten steht. Sollte Matthias Hollmeier rechtzeitig eintreffen wird er den BCF-Kasten hüten. Kuqi: „Ansonsten muss sich, wie schon gegen Irschenberg, unser Co-Trainer Stefano Monachetti die Torwarthandschuhe überstreifen.“ Der BCF-Coach ist überzeugt: „Egal wen es trifft, einen ruhigen Nachmittag gibt es nicht. Sachsenkam hat eine starke Offensive. Ich bin überzeugt, das wird eine packende Begegnung.“  dh

SVS: Böckler - L. Kappelsberger, M. Adler, Sonner, F. Kappelsberger, Schubert, M. Geisreiter, Reiter, Kronwitter, A. Kappelsberger, M. Strein, St. Adler, Brayshaw, M. Haberl, Gast (ETW).

BCF II: Monachetti - Henning, Rose, Mair, M. Stingl, Cemalovic, Räß, Bares, J. Kratzmaier, F. Kratzmaier, Merold, L. Walter, Nummer, Rappel, Kuqi, Hollmeier (ETW ?).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Höhenrain im Freudentaumel - Doppelaufstieg nach Umbruch
Eine Saison für die Geschichte: Der FSV Höhenrain feiert den Doppel-Aufstieg beider Herren-Mannschaften.
Höhenrain im Freudentaumel - Doppelaufstieg nach Umbruch
FSV-Erfolgsduo Gleißner und Rieger feiert Aufstieg
Gerhard Gleißner und Hans Rieger sind mit dem FSV Höhenrain aufgestiegen. Es ist ein Déjà-Vu.
FSV-Erfolgsduo Gleißner und Rieger feiert Aufstieg
TuS Geretsried und SV Bad Heilbrunn mit großer Vorfreude auf die Derbys
Überrascht war man vergangene Saison beim TuS Geretsried, als der Club von der Landesliga Südost in die Südweststaffel umgruppiert wurde. Nach den Relegationsspielen gab …
TuS Geretsried und SV Bad Heilbrunn mit großer Vorfreude auf die Derbys
„Es hat nicht sollen sein“ - FF Geretsrieds Kreisliga-Traum ist geplatzt
Das erhoffte Wunder ist ausgeblieben: Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber der 0:3-Niederlage am Mittwochabend in Otterfing, mussten sich die FF …
„Es hat nicht sollen sein“ - FF Geretsrieds Kreisliga-Traum ist geplatzt

Kommentare