+
Marco Stier will sich bis zum Ende seiner Amtszeit mit öffentlichen Einlassungen zurückhalten. F: Rabuser

BCF-Coach will sich öffentlich zurückhalten

Stier ernennt Hauk zum Sprachrohr und will neue Verteidiger

  • schließen

Der BCF Wolfratshausen braucht eine Erfolgsgeschichte, um der Relegation zu entgehen. In der Abwehr will sich die Elf von Marco Stier noch verstärken. 

Die Ausgangslage ist irgendwo zwischen angespannt und dramatisch: Mit 21 Zählern aus 23 Spielen überwinterte der BCF Wolfratshausen gerade mal einen halben Schritt oberhalb der beiden Abstiegsplätze. Zwar ist der Abstand zum rettenden Ufer nur unwesentlich größer. Doch kommen derzeit nicht viele Teams in Frage, die sich abfangen ließen. Die Spannweite reicht bis zum Rangneunten ASV Neumarkt. Dazwischen rangieren ausnahmslos Klubs, in die höhere Erwartungen gesetzt wurden.

Will Wolfratshausen einer neuerlichen Relegation noch entgehen, müsste bald eine kleine Erfolgsgeschichte initialisiert werden. Am besten gleich zum Rückrundenstart am 3. März. Der dann gastgebende 1.FC Sonthofen zählt zum besagten Kreis von prinzipiell einholbaren Konkurrenten.

Gleichwohl lässt sich dieses ohnehin anspruchsvolle Unterfangen ohne Reparatur der Problemzonen kaum umsetzen. Das Abwehrverhalten der Mannschaft erreichte bisher nicht die Anforderungen der Spielklasse. 64 Gegentreffer machen den BCF zur Schießbude der Bayernliga Süd: Es ist der schlechteste Wert aller 18 Vertreter. „Wir haben zu oft gepennt“, spricht Angelo Hauk Klartext.

Der Kapitän und Co-Trainer wurde von Marco Stier zum neuen Sprachrohr auserkoren. Stier selbst teilte mit, sich für die Restdauer seiner Tätigkeit in Farchet mit öffentlichen Einlassungen zurückzuhalten. Der Ex-Profi wählte somit ein eigenwilliges Gebaren im Nachgang zu seiner Ankündigung, den Verein am Saisonende zu verlassen.

Der BCF braucht jedenfalls Lösungen für seine defensive Anfälligkeit. Hauk spricht von notwendiger „Stabilität und Bindung“ zum Mittelfeld. Wenigstens die mentale Frische sollte nun gewährleistet sein. „Die Winterpause hat allen gutgetan“, verweist Hauk auf den ob der Relegation stark verknappten Sommerurlaub 2017.

Vor der Winterpause wies Stier auf die Notwendigkeit von Nachverpflichtungen für den Abwehrbereich hin. Noch aber dreht sich das Personalkarussell träge. Laut Hauk spielen aktuell drei Probanden in Farchet vor. „Hauptsächlich Verteidiger“, sagt der 33-Jährige. Ein Innenverteidiger bosnischer Herkunft soll bereits verpflichtet sein. Genauere Auskünfte darüber werden zurückgehalten, die Öffentlichkeitsarbeit gehört seit einiger Zeit wohl nicht mehr zu den Prioritäten des Klubs.

Erfolgreich hingegen verlief das erste Testspiel. Der BCF bezwang die U?19 der SpVgg Unterhaching durch Treffer von Emanuel Endl und Hauk mit 2:1. Bis zum Start der 13 verbleibenden Pflichtspiele stehen vier weitere Prüfsteine an. Danach beginnt die heiße Phase in Sachen Klassenerhalt. Noch gibt sich Hauk gelassen. „Wenn wir alle zusammenhalten, können wir es schaffen.“

Termine Testspiele

Samstag, 10. Februar, 14 Uhr, TSV Neuried (Landesliga Südost)

Sonntag, 18. Februar, 16 Uhr, bei SpVgg Hailhausen (BZL Ost)

Samstag, 24. Februar, 13 Uhr, MTV Berg

Mittwoch, 28. Februar, 19.30 Uhr, FC Neuhadern (KL München)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare