1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Wolfratshausen

SV Münsing: Zwischen 1860-Highlight und Kreisliga-Alltag – Zahn hadert mit Termin

Erstellt:

Von: Sebastian Isbaner

Kommentare

Jubel beim SV Münsing: Mit ihrem 4:1-Heimsieg gegen Uffing haben die Fußballer um Trainer Ralf Zahn (li.) die Meisterschaft in der Kreisklasse 3 und den Aufstieg in die Kreisliga perfekt gemacht.
Vergangene Saison feierte der SV Münsing den Aufstieg in die Kreisliga. Zum Jubiläumsspiel geht es jetzt gegen den Drittligisten TSV 1860 München. © Hans Lippert

Am Freitag ist es soweit. Der SV Münsing empfängt zum Jubiläumsspiel den TSV 1860 München. Die Vorfreude bei den Gastgebern ist vor dem Spiel riesig.

Münsing - Einmal gegen seinen Lieblingsverein zu spielen. Das ist wohl der Traum für so einige Fußballer im Amateurbereich. Für manche Spieler des SV Münsing-Ammerland geht dieser nun in Erfüllung. Am Freitag empfängt der Kreisligist zum 100-jährigen Vereinsjubiläum den Drittligisten TSV 1860 München auf dem heimischen Sportgelände.

SV Münsing: Freundschaftsspiel gegen die Münchner Löwen zum 100-jährigen Vereinsjubiläum

„Die Vorfreude auf dieses Spiel ist natürlich riesig. Für die Jungs ist es etwas ganz besonderes. Der Großteil der Mannschaft sind Fans der Münchner Löwen. Wir freuen uns darauf“, sagt Ralf Zahn, Trainer des SV Münsing, im Gespräch mit Fussball-Vorort/FuPa Oberbayern.

Die Augen sind allerdings trotz des Jubiläumsspiel auf den Sonntag gerichtet. Da steht der Liga-Alltag für den SV Münsing wieder an. Gegner ist der formstarke ASV Habach. „Die Spielvorbereitung ändert sich mit dem Spiel am Freitag gegen die Löwen nicht. Wir werden am Donnerstag etwas ruhiger und dosierter trainieren. Ein anderer Termin wäre für uns eventuell leichter vom Spielplan gewesen. Aber wir nehmen, wie es kommt“, so Zahn.

Jubiläumsspiel: Trotz Liga-Alltag gegen Habach am Sonntag - Zahn setzt auf ganze Mannschaft

Gegen die Münchner Löwen will der Coach jedem seiner Spieler Einsatzzeit geben. Geschont wird keiner für den Liga-Alltag. „Wir haben einen Kader von 19 Mann. Jeder wird seine Minuten bekommen. Wir werden zwei Mannschaften machen und in der Halbzeit dann tauschen. Höchstwahrscheinlich werden wir eh die meiste Zeit den Sechzgern hinterlaufen“, schmunzelt Zahn.

Auch der ein oder andere Spieler der zweiten Mannschaft soll sich den Traum vom Spiel gegen die Löwen erfüllen können. „Zwei, drei Spieler sind von der Reserve dabei. Wir wollten den langjährigen und treuen Spielern des Vereins auch diese Chance ermöglichen“, sagt Zahn vor dem Aufeinandertreffen gegen den TSV 1860 München. (Sebastian Isbaner)

Auch interessant

Kommentare