+
Und das war das 4:0: Jakub Vetrovec (Mi.) kommt nach Ecke von Sebastian Damm vor den Weidachern Luca Mezger (li.) und Stefan Huschka (re.) an den Ball und vollstreckt. Am Ende gewann der TSV Wolfratshausen das Derby klar mit 5:0.

Kevin Maier verwandelt Eckstoß direkt

TSV Wolfratshausen: Klarer 5:0-Derbysieg gegen Schlusslicht 1. FC Weidach

  • vonRudi Stallein
    schließen

Der TSV Wolfratshausen hat das Derby gegen den 1. FC Weidach klar und deutlich mit 5:0 gewonnen. Dadurch muss das Schlusslicht weiterhin auf den ersten Punktgewinn warten.

Wolfratshausen – Eine klare Angelegenheit war für den TSV Wolfratshausen das Stadtderby gegen den 1. FC Weidach. Und das 5:0, das am Ende auf der Anzeigentafel im Isar-Loisach-Stadion leuchtete, entsprach auch den Kräfteverhältnissen an diesem sonnigen Spätsommer-Nachmittag.

Kevin Maier verwandelt Eckstoß direkt

Wenngleich sich die Gäste die eine oder andere Chance zur Resultatsverbesserung erspielten, vor allem Kubilay Kilic boten sich attraktive Gelegenheiten. Seinen ersten Versuch (29.) wehrte TSV-Torhüter Andreas Otte mit beiden Beinen ab, beim zweiten Versuch zu fortgeschrittener Spielzeit verfehlte der Weidacher das Ziel (83.) und zielte kurz vor Schluss am langen Pfosten vorbei. 

In Sachen Chancenverwertung waren die Hausherren effizienter. Die Partie hatte kaum begonnen, als der Ball bereits im Netz zappelte: Kevin Maier hatte FC-Torhüter Maximilian Stolzenbach mit einem feinen Lupfer das Nachsehen gegeben. Zwei Minuten später erhöhte Remus Florea per Elfmeter auf 2:0. Weitere zehn Minuten vergingen, bis Kevin Maier den Ball von der Ecke direkt ins Tor zirkelte. „Jeder hat erwartet, dass wir das Spiel gewinnen. Aber das hätte auch nach hinten losgehen können“, zeigte sich Wölfe-Trainer Otto Krizanac erleichtert, dass seine Elf die Partie gegen den noch punktlosen Tabellenletzten ernst genommen hatte.

Zwei Platzverweise kurz vor Ende des Spiels

Dass sie mit dem sicheren Vorsprung im Rücken jedoch gleich ein, zwei Gänge runterschaltete, missfiel dem Coach. Er habe diesen Missstand in der Pause laut und deutlich angesprochen. Kurz vor der Halbzeit hatte Jakub Vetrovec noch das 4:0 erzielt. Kurz nach Wiederbeginn markierte Matthias Wienhold das 5:0 (53.). Vom Rest des Spiels sind zwei gelb-rote Karten für Vetrovec (TSV) und Alexander Hendges (FCW) zu erwähnen. Sie hatten sich nach einem Zweikampf gegenseitig unschöne Worte an die Köpfe geworfen.

„Wir waren viel zu ängstlich“, konstatierte Ali Kaya nach Spielende. „Nach den vielen Niederlagen ist da kein bisschen Selbstvertrauen, jeder versteckt sich“, so der Weidacher Trainer. Er räumte illusionslos ein: „Diese Saison ist für uns gelaufen. Wir konzentrieren schon auf die nächste Saison, dann greifen wir wieder an.“ TSV-Coach Krizanac freute sich dagegen über „eine gute Leistung von der kompletten Mannschaft. Wir haben verdient gewonnen.“ 

TSV Wolfratshausen – 1.FC Weidach 5:0 (4:0)

Tore: 1:0 (1.) Maier, 2:0 (4./FE) Florea, 3:0 (13.) Maier, 4:0 (40.) Vetrovec, 5:0 (55.) Wienhold. Gelb-rot: 82. Vetrovec (82./TSV), , Hendges (82./FCW).

TSV: Otte – Azeez, Siml, Gauges, Damm, Florea, Wienhold, Jibleanu, Maier, Knierim, Vetrovec. Eingew. Schleicher, Bakhshi, Lederer, Hendges.

FCW: Stolzenbach – Hendges, Vogel, Baindl, Huschka, Hörl, Schmidle, Meyer, Engler, Kilic. Eingew.: Schramm, Berger, Wolf.

(Rudi Stallein)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare