+
Schwer taten sich die Geretsrieder um Niko Karpouzidis (Mi.) bei der 0:3-Niederlage im Hinspiel gegen Sonthofen. An diesem Samstag ist der TuS im Allgäu zu Gast und möchte seine gute Form bestätigen.

Landesliga Südwest

TuS-Coach Grelics: „Das ist doch ein Zuckerl“

Geretsrieder Fußballer wollen beim Tabellennachbarn FC Sonthofen ihre Erfolgsserie von zuletzt drei Siegen und einem Unentschieden fortsetzen.

VON RUDI STALLEIN

Geretsried – Kurz vor der Winterpause tun sich für die Fußballer des TuS Geretsried plötzlich Chancen auf, die noch vor wenigen Wochen so nicht zu erwarten waren. Das Team von Trainer Martin Grelics hat seine sommerliche Achterbahnfahrt offenbar eingestellt und sich in der Tabelle kontinuierlich verbessert. So gestaltet sich die Partie an diesem Samstag beim Tabellendritten FC Sonthofen (14 Uhr) zu einem Top-Spiel. Mit einem Sieg beim Bayernliga-Absteiger würden die Gäste richtig an die vorderen Plätze heranschnuppern. „Das ist doch ein Zuckerl, das wir in dieser Position sind, das war nicht immer absehbar“, freut sich Grelics über die Entwicklung, die seine Mannschaft genommen hat. Entsprechend mutig werde sie die Reise ins Allgäu antreten. „Ich bin ganz zuversichtlich“, betont der Trainer. „Ich glaube, dass es ein sehr offenes Spiel werden kann.“

Während der TuS einen positiven Lauf hat und aus den letzten vier Partien drei Siege und ein Remis holte, sei Sonthofen in den vergangenen Wochen „ein bisschen wackelig unterwegs“ , wie Grelics die wechselhaften Ergebnisse des FC einstuft. Zuletzt siegte die Elf von Trainer Benjamin Müller knapp mit 2:1 beim TSV Jetzendorf, davor gab es Niederlagen beim FC Ehekirchen (0:1) und daheim gegen den FC Kempten (1:2). „Deshalb sehe ich uns nicht chancenlos“, betont der 33-Jährige. Schon im Hinspiel sei sein eigenes Team trotz einer zahlenmäßig deutlichen 0:3-Niederlage „nicht brutal unterlegen“ gewesen. „Die waren einfach kaltschnäuzig und clever – und sehr effektiv“, erinnert sich Grelics an die Partie vom vierten Spieltag. „Sie brauchen nicht viele Chancen, sind vor allem im Kopfballspiel wahnsinnig gut“, hebt der Trainer die Qualitäten des Tabellendritten um Torjäger Kevin Haug (15 Treffer) hervor.

Da kommt es gelegen, dass sich der TuS in den vergangenen Wochen auch in puncto Spieldisziplin und Verhalten erheblich verbessert hat. Davon konnte man sich zuletzt beim 3:2-Sieg gegen Kempten überzeugen. „Wir sind trotz des zweimaligen Rückstands nicht in Hektik verfallen und auch in der hitzigen Schlussphase cool geblieben“, stellt Grelics erfreut fest, dass sich die gelben und roten Karten gegen seine Kicker deutlich reduziert haben.

„Wir wollen uns vor dem Winter schon so gut wie möglich positionieren. Wenn wir gewinnen, und das möglichst nächste Woche zu Hause gegen Jetzendorf auch noch, haben wir für die Rückserie eine super Ausgangssituation“, so der TuS-Trainer. „Und wenn es in Sonthofen nicht klappt, geht die Welt nicht unter.“

Derweil kristallisieren sich die ersten Personalien für die Winterpause heraus. So rechne Grelics fest mit der Rückkehr von Mittelfeldregisseur Arthur Kubica, der seine Auslandsreise im Dezember beendet. Meriton Alasani, der berufsbedingt zuletzt kaum trainieren konnte, verlässt den TuS und wechselt zum Kreisklassen-Aufsteiger TSV Sauerlach.

TuS Geretsried

Fritz – Bahnmüller, Buchmair, Doqaj, Herberth, Ivkovic, L. Kellner, Mendama, Ramaj, Reitel, Rosina, T. Karpouzidis, N. Karpouzidis, Secerovic, Topic, S. Untch, Walker.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TuS Geretsried: Führungstor von Ivkovic reicht nicht gegen TSV Jetzendorf 
Geretsried – Der Trainer hatte dringenden Redebedarf. Kaum war der Schlusspfiff beim Landesliga-Duell des TuS Geretsried gegen den TSV Jetzendorf (1:1) verhallt, eilte …
TuS Geretsried: Führungstor von Ivkovic reicht nicht gegen TSV Jetzendorf 

Kommentare