+
Mehr Effektivität wünscht sich TuS-Coach Martin Grelics von seinen Schützlingen wie Johannes Bahnmüller (li.). 

Klare Vorgabe von Martin Grelics: Platz sieben holen

Die Dinger reinmachen

  • schließen

TuS Geretsried möchte gegen Egg seine Chancenverwertung und Tabellenplatz verbessern. 

Geretsried – Eine klare Vorgabe gibt es für Martin Grelics vor dem Heimspiel der Geretsrieder Fußballer gegen den SV Egg an der Günz (15 Uhr, Isarau-Stadion). „Wir wollen gewinnen und in der Tabelle auf Platz sieben vorrücken. Mit der Leidenschaft und den spielerischen Elementen aus den letzten Begegnungen haben wir gute Chancen, einen Dreier zu holen“, erklärt der TuS-Trainer vor dem Match gegen den Tabellennachbarn in der Landesliga Südwest, der zwei Zähler Vorsprung hat.

Der Klub aus dem Unterallgäu hat nach der Winterpause sechs Spiele absolviert, dabei Siege gegen Illertissen II (4:2) und Garmisch (2:0) sowie drei Unentschieden erreicht. Lediglich die Heimpartie gegen den TSV Gilching-Argelsried ging mit 3:4 verloren. Zuletzt holten die Günztaler am Mittwoch in einem Nachholspiel ein viel beachtetes 2:2-Remis beim Tabellenvierten SC Ichenhausen. In erster Linie profitiert die Truppe von Coach Gerhard Schedel von einem Torjägertrio mit Kapitän Simon Schropp (14), Torsten Schuhwerk (10) und Manuel Schropp (9), auf deren Konto fast 70 Prozent aller erzielten Treffer gehen.

Martin Grelics erwartet daher ein Duell „auf Augenhöhe“. Obwohl sich der Übungsleiter mit den Auftritten seiner Elf über weite Strecken zufrieden zeigt, hat er einen klaren Mangel hinsichtlich der Chancenverwertung im Strafraum diagnostiziert. „Wir müssen unsere Überlegenheit einfach früher nutzen und die Dinger reinmachen. Das will ich mit den Spielern hinbekommen und es läuft gottseidank bereits langsam in die gewünschte Richtung. Diese Schulung war auch der Inhalt in der vergangenen Woche“, sagte Grelics nach dem Abschlusstraining am Donnerstag.

Wieder ein etwas anderes Gesicht hat auch diesmal die Startformation des TuS. Aufgrund von Ausfällen, Trainingsabwesenheit und Leistungsbeurteilung ist der Coach erneut zu Umstellungen gezwungen. Vor allem in der Defensive gibt es Veränderungen, da Außenverteidiger Sebastian Rosina (Abiturvorbereitungen) und Routinier Benjamin Fister (verletzt) fehlen. Nicht mehr zum Kader gehört Lucas Häusler. Der Abwehrspieler kam im Juli 2018 vom Landesligisten SV Raisting nach Geretsried. Aufgrund von Verletzungen fand der 21-Jährige allerdings nie eine richtige Bindung zur Mannschaft und kam daher nur zu insgesamt neun Einsätzen. Nun wurde der Kontrakt in beiderseitigem Einverständnis vorzeitig aufgelöst, da der Verteidiger den Klub zum Saisonende ohnehin verlassen hätte.  gos

TuS Geretsried

Fritz – T. Karpouzidis, Ch. Herberth, L. Kellner, Buchmair, Kubica, Bahnmüller, Baumgartner, Latanskij, Schrills, Kikuchi, N. Karpouzidis, Rauch, Sevcovic, Doqaj, Saibou.

Schiedsrichter: Yannick Eberhardt (FV Burgberg).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grelics: „Gericht hat so entschieden, wie ich es erwartet habe“
Das BFV-Sportgericht wird in der so genannten „Spuckaffäre“ aufgrund des gesichteten Videomaterials kein Verfahren gegen den Trainer des TuS Geretsried einleiten und …
Grelics: „Gericht hat so entschieden, wie ich es erwartet habe“

Kommentare