+
Srdan Ivkovic hat sich vor der Partie in Ehekirchen am Knie verletzt. 

TuS Geretsried verliert zwei Spieler und zwei Punkte 

Ivkovic verletzt - Grelics: „Ich befürchte etwas Schlimmeres“

  • schließen

Die gute Stimmung nach der Vorbereitung war bei den Fußballern des TuS Geretsried schon nach dem Aufwärmen vor dem Landesliga-Match beim FC Ehekirchen dahin.

Ehekirchen/Geretsried– „Srdan Ivkovic hat sich am Knie verletzt. Ich befürchte, es ist etwas Schlimmeres“, teilte Trainer Martin Grelics mit, der dann nach 18 gespielten Minuten auch noch Sebastian Rosina wegen einer Zerrung vom Platz holen musste. „Zwei Spieler weg und zwei Punkte weg“, haderte der 33-Jährige nach dem 2:2 (1:1)-Unentschieden zum Auftakt nach der Winterpause.

Kubica muss mit Ampelkarte vom Feld

Die Geretsrieder hatten in der vergangenen Woche eigens ein paar Trainingseinheiten auf der Böhmwiese absolviert, um für die Umstellung von Kunstrasen auf Gras gewappnet zu sein. Dennoch schafften es die Gäste zu Beginn nicht, ihre technische Überlegenheit auszunutzen. „Es war das erwartete Kampfspiel, in dem Ehekirchen mit langen Bällen operierte“, berichtete Grelics. Eine ebensolche Vorlage gereichte den Hausherren auch zur 1:0-Führung nach 25 Minuten. Allmählich kam der TuS besser ins Spiel. Und als Arthur Kubica kurz vor der Pause im Strafraum gelegt wurde, verwandelte Benjamin Fister den Elfmeter zum 1:1.

Nur vier Minuten nach dem Wechsel hielt Tasso Karpouzidis aus 14 Metern einfach mal drauf: Sein abgefälschter Schuss landete zum 1:2 im Ehekirchener Netz. In der Folge diktierten die Gäste das Geschehen, ehe es zum nächsten Ausfall kam: Kubica kassierte wegen eines eher harmlosen Fouls die Gelbe Karte, war aber schon in der ersten Hälfte wegen Meckerns verwarnt worden. „Das war extrem ärgerlich“, schimpfte der Coach über Gelb-Rote für seinen Regisseur. 

Grelics ärgert über Platzverweise seiner Mannschaft

Mit nur noch zehn Mann mussten die Geretsrieder nun tiefer verteidigen, hielten sich aber wacker. „Ich war mir sicher, dass wir kein Gegentor mehr bekommen“, so Grelics. Auch das ging schief: In der 73. Minute bekamen auch die Hausherren einen Foulelfmeter zugesprochen, den sie zum 2:2-Endstand verwandelten. „Das war bitter, kann aber passieren, weil wir zu oft eine Partie nicht mit elf Mann beenden. Sonst könnten wir ganz vorne in der Tabelle hinschnuppern“, kritisierte der Coach, dessen Team damit auf Rang vier bleibt und am Samstag bei Schlusslicht Kaufbeuren zu Gast ist. 

FC Ehekirchen - TuS Geretsried 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 (25.) Hasenbichler, 1:1 (44./FE) Fister, 1:2 (49.) T. Karpouzidis, 2:2 (73./FE) Schröttle. – Schiedsrichter: Ziegler (TSV Hohenpeißenberg). – Gelb-rot: Kubica (57./TuS). –Zuschauer:250.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ibro Filian: „Bei manchen Berichten habe ich den Kopf schütteln müssen“
Der BFV hält seine Vereine auf dem aktuellen Stand und prüft alle Optionen. Ibro Filian und Robert Rieker berichten über die aktuelle Lage beim BFV und in ihren Vereinen.
Ibro Filian: „Bei manchen Berichten habe ich den Kopf schütteln müssen“
Höhenrain Spitzenreiter der Fairnesstabelle - Bad Tölz Schlusslicht
Wer stellt das fairste Team im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen? Und in welches Team darf sich „Bad Boys“ nennen? Der etwas andere Überblick der bisherigen Saison.
Höhenrain Spitzenreiter der Fairnesstabelle - Bad Tölz Schlusslicht

Kommentare