+
Auf Heimaturlaub weilte der Slowake Vlado Kovac (Mi.) in dieser Woche und wurde von BCF-Cheftrainer Steffen Galm deshalb ausnahmsweise nicht für das Match in Schwabmünchen berücksichtigt, sondern spielt in der Reserve.

Galm setzt auf die gleichen Elf - Kovac nur bei der Reserve

BCF Wolfratshausen - Mit deutlich gestärktem Selbstbewusstsein reist Bayernligist Wolfratshausen am Sonntag zum TSV Schwabmünchen (Busabfahrt: 10.40 Uhr, Sportheim). Mit einem Auswärtssieg könnten die Farcheter frohen Mutes der besinnlichen Jahreszeit entgegen sehen.

Zehn Punkte aus fünf Begegnungen hat der BCF Wolfratshausen zuletzt geholt – da lässt sich nicht meckern. Derlei Aufwärtstrends lassen sich zumeist am Trainingsverhalten messen. So auch in Farchet, wo Steffen Galm zuletzt immer mehr Rückkehrer begrüßen durfte. Der Cheftrainer spricht von einer „generell guten Stimmung“ während der Übungseinheiten. „Keiner lässt nach.“ Erfolge sind eben das einzig wirksame Balsam für geschundene Fußballer- Seelen.

Immerhin haben die Farcheter das Schlimmste vorerst überstanden, denn die Abstiegszone ist bereits fünf Punkte entfernt. Bis endlich fröhliche Weihnachten gefeiert werden, gibt es aber noch drei verpflichtende Termine für den Bayernligisten. Die erste Hürde erwartet den BCF am morgigen Sonntag beim TSV Schwabmünchen. Es werde eine „sehr schwierige Aufgabe“, prophezeit Galm. Die Elf von Guido Kandziorra stehe „hinten sehr stabil“ und bekomme „wenig Gegentore.“ Das mag im Grundsatz durchaus stimmen. Doch fingen sich die Schwaben im bis herigen Saisonverlauf zuhause immerhin einen Gegentreffer mehr ein als die Farcheter. Und auswärts klappt es aktuell auch ein wenig besser. Sei es, wie es ist – Galm und seine wiedererstarkte Truppe fahren motiviert und optimistisch in die 13 400 Einwohner- Gemeinde zwischen Augsburg und Landsberg.

Man wolle dort mit jener „breiten Brust auftreten, die wir uns in den letzten Spielen erarbeitet haben“, stellt der Coach klar. Außerdem: „Wir stehen ja auch gut.“ Mit einem geballten Offensivspektakel ist also kaum zu rechnen. Vielmehr werden sich beide Teams belauern und versuchen, den geeigneten Moment zu nutzen. In Wolfratshausen passiert dies naturgemäß über das Kollektiv. „Alle versuchen zusammenzulegen und dem anderen zu helfen“, goutiert der 41-Jährige das gewachsene Mannschaftsgefüge in der jüngsten Vergangenheit. Inzwischen hat sich sogar wieder der so wichtige Konkurrenzkampf an der Kräuterstraße eingestellt. Da muss dann eben auch ein qualifizierter Kicker wie Vlado Kovac einmal draußen bleiben.

Der Slowake stieg nach seinem Heimaturlaub erst Freitags wieder ins Training ein und darf deswegen im Trikot des BCF II beim Match in Höhenrain einmalig Kreisklassen- Luft schnuppern. „Diesen Luxus gönnen wir uns jetzt mal“, sagt Galm, der auf die bewährten Kräfte der Vorwoche setzt.

BCF Wolfratshausen Demmel – Gillich, Hartmann, Seb. Schwinghammer. Reitter, Duswald, Kasperek, Kretzinger, Heid, Pummer, Schuhmann – St. Schwinghammer, Taffertshofer, Harvanka, Höferth, Amanquah.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TuS Geretsried: Führungstor von Ivkovic reicht nicht gegen TSV Jetzendorf 
Geretsried – Der Trainer hatte dringenden Redebedarf. Kaum war der Schlusspfiff beim Landesliga-Duell des TuS Geretsried gegen den TSV Jetzendorf (1:1) verhallt, eilte …
TuS Geretsried: Führungstor von Ivkovic reicht nicht gegen TSV Jetzendorf 

Kommentare