+
Am Pfosten endete diese Aktion: Ascholdings Florian Volz (Mi.) überwand ASC-Torhüter Alexander Keil, doch Philip von Jagemann konnte die Vorlage nicht verwerten.

„Ein Spiel auf Augenhöhe“

Von Jagemann rettet Ascholding: 1:1 in Geretsried

  • schließen

Erst in der 86. Minute kamen die Gäste zum ersten Tor und damit zum Ausgleich. Der ASC Geretsried und der SV Ascholding/Thanning trennen sich somit leistungsgerecht 1:1-unentschieden. 

Ascholding Etwas mühsam gestaltete sich das Duell zwischen Aufsteiger ASC Geretsried und Aufstiegskandidat SV Ascholding/Thanning. Etwas „komisch“ fühlte sich die Situation vor allem für den SVA an, der zum ersten Mal „Gast im eigenen Wohnzimmer“ war, wie Trainer Heinz Tochtermann feststellte. Die Geretsrieder tragen nämlich seit dieser Spielzeit ihre Heimspiele auf der Sportanlage in Ascholding aus und genossen nun „Heimrecht“ gegen die eigentlichen Hausherren. Die wiederum haben auf eigenem Platz seit einem Jahr nicht mehr verloren – und wollten daran auch als „Gast“ nichts ändern.

Doch die Anfangsphase gehörte dem ASC, dem nach fünf Minuten ein Abseitstor aberkannt wurde. Wenig später scheiterte Sebastian Philp an Ascholdings Torwarttrainer Stefan Wohlfarter, der für Urlauber Michael Donaubauer zwischen den Pfosten stand. Dann passierte lange nichts, bis Christian Bauer plötzlich allein vor Wohlfarter auftauachte und dem SVA-Keeper keine Abwehrchance ließ. Mit zunehmender Spielzeit traute sich Ascholding mehr und mehr in den gegnerischen Strafraum, was jedoch lange Zeit folgenlos blieb. Die brenzligste Situation musste der ASC überstehen, als Keeper Alexander Keil beim Dribbling an der Eckfahne den Ball verlor und Benedikt Uchtdorf den Torschuss von Hans Makrutzki gerade noch vor der Linie ins Toraus trat.

In der Pause hatten sich die Gäste offenbar vorgenommen, jetzt zu zeigen, wer Herr im Haus ist. Jedenfalls bekam der SVA nun Oberwasser. In der 55. Minute hatte der ASC viel Glück, als Florian Lang den Ball nach einer Ecke gegen den rechten Torpfosten köpfte. Zehn Minuten vor Schluss war der linke Pfosten dran: Diesmal brachte Philip von Jagemann das Kunststück fertig, den Ball aus zwei, drei Metern Entfernung gegen das Aluminium zu treten. Wenig später hatte er aus elf Metern mehr Glück: Per Strafstoß erzielte von Jagemann den längst überfälligen Ausgleich. „Das Ergebnis ist okay, der Ausgleich völlig verdient“, räumte ASC-Coach Anastasios Lasidis nach Spielschluss ein, dass seiner Elf im Spiel nach vorn in den zweiten 45 Minuten nicht mehr viel eingefallen war. „Insgesamt war das ein Spiel auf Augenhöhe“, so das Fazit von SVA-Trainer Heinz Tochtermann, der halbwegs zufrieden feststellte: „Der eine Punkt war wichtig für die Moral.“ Rudi Stallein

ASC Geretsried –
SV Ascholding/Th. 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (30.) Christian Bauer, 1:1 (86.) von Jagemann.

ASC Geretsried: Keil – Krone, Wedderwille, Bauer, S. Philp, Kingston, Tastemiroglou, Malzacher, Uchtdorf, T. Philp, Ruben. Eingewechselt: de Cillia.

SV Ascholding/Thanning: Wohlfarter – Feger, Lang, Poschenrieder, Maktrutzki, Schoepf, von Jagemann, Lasch, Unterholzner, Tochtermann, Volz. Eingewechselt: Rieger, Ketterl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Höhenrains B-Juniorinnen unterliegen Gröbenzell 
Unkonzentriertheiten und Fehler führten zu einer zerfahrenen Partie. Die Gastgeber gingen nach 18 Minuten schon in Front.
Höhenrains B-Juniorinnen unterliegen Gröbenzell 
Wolfratshausens U19, U17 und U15 gewinnen, D-Jugend kassiert herbe Pleite 
In der ersten Halbzeit lag die JFG mit 1:2 zurück, wobei individuelle Fehler zu den Gegentoren geführt hatten.
Wolfratshausens U19, U17 und U15 gewinnen, D-Jugend kassiert herbe Pleite 
Geretsrieds-Vizekapitän Latanskij „Mit einem neuen Trainer kehrt Ruhe ein“
Dass ein Trainerwechsel nicht immer Wunder wirkt, mussten die Fußballer des TuS Geretsried erfahren: Im ersten Match nach dem Rücktritt von Florian Beham kassierte der …
Geretsrieds-Vizekapitän Latanskij „Mit einem neuen Trainer kehrt Ruhe ein“
Goldener Joker: Münsings Ehgartner trifft doppelt gegen Krün
Wie schon im Hinspiel tat sich der SVM gegen die Gäste aus dem Werdenfelser Land schwer. „Es war schönes Spiel“, fasste Christos Georgiadis die „erwartet schwere Partie“ …
Goldener Joker: Münsings Ehgartner trifft doppelt gegen Krün

Kommentare