„Wir schauen zurzeit genug in den Bildschirm“, findet Madlen Etter, Geschäftsführerin der DJK Würmtal. Daher initiierte sie die sportliche Schnitzeljagd.
+
„Wir schauen zurzeit genug in den Bildschirm“, findet Madlen Etter, Geschäftsführerin der DJK Würmtal. Daher initiierte sie die sportliche Schnitzeljagd.

Es warten tolle Preise

DJK Würmtal: Fit bleiben mittels Schnitzeljagd

  • vonTobias Empl
    schließen

Mit einer Schnitzeljagd möchte die DJK Würmtal die Menschen trotz geschlossener Sportstätten zur Bewegung animieren. Mitmachen können nicht nur Vereinsmitglieder der DJK.

VON TOBIAS EMPL

Planegg – Es sind schwierige Zeiten für den Vereinssport. Seit Anfang November ist Mannschaftssport komplett verboten, und seit Freitag darf nach einem Gerichtsurteil nicht einmal mehr in der Halle Tennis gespielt werden. Alle sind sich einig, wie wichtig sportliche Betätigung ist, doch außer laufen oder radeln bieten sich derzeit kaum Alternativen.

Viele Vereine versuchen daher, ihre Mitglieder mit Online-Angeboten in Bewegung zu halten. Aber noch gesünder als zu Hause vor dem Laptop ist Sport an der frischen Luft. „Wir schauen zurzeit schon genug in den Bildschirm“, findet Madlen Etter, die Geschäftsführerin der DJK Würmtal. Vom heutigen Dienstag bis zum ersten Adventssonntag, 29. November, veranstaltet ihr Verein eine Schnitzeljagd in Planegg. Sieben verschiedene Standorte sind ab dem heutigen Dienstag auf der Internetseite der DJK veröffentlicht (www.djk-wuermtal.de).

DJK Würmtal: Überraschungstüte als Preis

An jeder Station finden die Teilnehmer einen Aushang mit einer Sport- oder Spielaufgabe vor – ähnlich wie auf einem Trimm-dich-Pfad. „Treppen rauf- und runterrennen, sich an Seilen entlanghangeln, hüpfen, und so weiter“, verrät Etter. Nach der Aufgabe wartet ein Hinweis auf das Lösungswort auf die Teilnehmer. Wer den ebenfalls auf der Vereinshomepage zu findenden Laufzettel mit der richtigen Lösung bis 29. November per Post einschickt, in den Briefkasten der DJK-Geschäftsstelle einwirft oder ein Foto per Mail versendet, hat die Chance auf eine Überraschungstüte mit Preisen.

„Es ist schade, dass zurzeit fast gar nichts funktioniert. Daher haben wir nach einer Idee gesucht, wie man unsere Mitglieder bewegen kann – und zwar am besten draußen“, erklärt Etter. Schnell kamen die Organisatoren zum Entschluss, das Angebot nicht auf den eigenen Verein zu beschränken. Mitmachen darf jeder, unabhängig davon, ob man Vereinsmitglied bei der DJK Würmtal ist oder nicht. Schließlich tut Bewegung an der frischen Luft allen gut. Auch ganze Familien sind eingeladen mitzumachen, allerdings sollten sich aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen keine Grüppchen bilden.

Fotos ausdrücklich erwünscht

Bilder von Groß und Klein beim Sporteln an den verschiedenen Stationen können übrigens per E-Mail an info@djk-wuermtal.de geschickt werden. „Wir freuen uns über jedes Foto“, sagt Madlen Etter. So kann das Gefühl entstehen, gemeinsam Sport zu treiben – auch in schwierigen Zeiten für den Vereinssport.

Auch interessant

Kommentare