+
Seit Ende August bereitet Trainer Kagan Erol (M.) seine Futsalmannschaft auf die neue Saison vor. 

Vasilica Suru und Latif Alizadeh fehlen verletzt

Nach Abstieg: TSV Neuried II ist wieder auf Augenhöhe mit den Gegnern

  • schließen

Auch in dieser Saison geht der TSV Neuried mit zwei Futsal-Mannschaften an den Start. Während die erste Mannschaft des TSV in der Regionalliga, der höchsten deutschen Spielklasse, unterwegs ist, wird das Reserveteam in der Bezirksliga antreten.

Neuried – In der vergangenen Spielzeit hatten sich zu wenige Teams für die Bezirksliga gemeldet. Die Neurieder Reserve trat somit in der Bayernliga an und war dort chancenlos. In 14 Partien sammelte der TSV keinen einzigen Punkt, das Torverhältnis betrug nach einer Saison mit vielen hohen Niederlagen am Ende 39:227. „Ich will es nicht schön reden, aber für uns war es eine gute Erfahrung. Wir haben gesehen, so kann Futsal gespielt werden“, sagt Neurieds Coach Kagan Erol. „Natürlich wird die neue Saison viel spannender. Auf Augenhöhe mit den anderen Mannschaften zu sein, wird uns mehr bringen als in der höheren Liga zu spielen.“ Die exakte Terminierung der Bezirksliga-Partien durch den Bayerischen Fußballverband steht noch aus. Aller Voraussicht nach dürfte der Ball erst ab Anfang Dezember rollen.

Die Neurieder haben bereits Ende August mit der Saisonvorbereitung begonnen. Nach der über fünf Monate langen Sommerpause müssen zunächst wieder die konditionellen Grundlagen geschaffen werden. Doch auch im taktischen Bereich gibt es viel Arbeit. „Wir Trainer haben beschlossen, dass die zweite Mannschaft taktisch so aufgestellt sein soll wie die erste“, sagt Erol. Damit soll es weniger Abstimmungsprobleme geben, wenn mal ein Spieler der Reserve im Regionalliga-Team aushelfen muss oder umgekehrt. „Das fällt meinen Jungs noch nicht so leicht. Für die Erste ist es einfacher, die sind halt präziser und schneller“, so Erol.

Die Neurieder müssen auf zwei wichtige Spieler zunächst verzichten. Vasilica Suru laboriert derzeit an einer Bauchmuskelzerrung. „Bis auf weiteres kann er keinen Sprintsport ausführen. Die schnellen Richtungswechsel beim Futsal, das geht nicht“, sagt Erol. Wann Suru zurückkehren kann, ist noch unklar. Definitiv die ganze Saison wird Latif Alizadeh ausfallen. Er wird am Arm operiert werden und danach neun Monate nicht mitwirken können. „Er wird uns sehr fehlen“, sagt Erol.

Zu wenig Spieler dürften dem Coach aber nicht zur Verfügung stehen. Drei Neuzugänge stehen schon fest, wovon allerdings einer noch verletzt ist. Möglicherweise stoßen bis zum Saisonauftakt noch mehr Neulinge zum Team.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

0:0 beim FC Ingolstadt: U13 des SV Planegg-Krailling weiter ungeschlagen
Die A1-Landesligafußballer des SV Planegg-Krailling haben sich im Heimspiel gegen den TSV 1861 Nördlingen mit einem 1:1-Unentschieden zufriedengeben müssen.
0:0 beim FC Ingolstadt: U13 des SV Planegg-Krailling weiter ungeschlagen
U19 des TSV Neuried souverän beim Kirchheimer SC - U15 unterliegt Forstenried
Die U19-Junioren des TSV Neuried sind zum fünften Mal in Folge ungeschlagen geblieben.
U19 des TSV Neuried souverän beim Kirchheimer SC - U15 unterliegt Forstenried
Sven Krost überragend - SV Planegg-Krailling siegt bei der FT München-Gern
Als Torwart hat man es im Fußball oft schwer.
Sven Krost überragend - SV Planegg-Krailling siegt bei der FT München-Gern
Achterbahnfahrt für die DJK Würmtal - Markus Pilsl sorgt für Happy End
Dass bei einem Spiel der DJK Würmtal in dieser Saison viele Tore fallen, ist nicht außergewöhnlich. Seit ihrem Abstieg schießen sich die Planegger fast nach Belieben …
Achterbahnfahrt für die DJK Würmtal - Markus Pilsl sorgt für Happy End

Kommentare