Eine deftige Pleite setzte es am Sonntagmittag für die Reserve des SVP um Sergio Orso.
+
Eine deftige Pleite setzte es am Sonntagmittag für die Reserve des SVP um Sergio Orso.

Reserve des SV Planegg-Krailling II geht unter

Januzovic nach 1:10-Klatsche gegen Aubing II: „Ich bin keiner, der was hinschmeißt“

  • VonChristian Heinrich
    schließen

Zehn Gegentore für die 2. Mannschaft des SV Planegg-Krailling bei der Reserve aus Aubing. Trainer Pero Januzovic fehlen nach dem Debakel die Worte.

SV Aubing II – Planegg II 10:1 (4:1)

Tore: 0:1 Rainer (2.), 1:1 Viet Le (4.), 2:1, 3:1, 4:1 Bödinger (4., 14., 17.), 5:1 Kekec (59.), 6:1 Bödinger (54.), 7:1 M.Tosun (60.), 8:1 Ö.Tosun (63.), 9:1, 10:1 M.Tosun (82., 88.) – Gelb-Rot: Cengiz/Aubing (80., wiederh. Foulspiel)

„Ich bin keiner, der was hinschmeißt“, stellte Pero Januzovic nach der 1:10-Klatsche (1:4) seines SV Planegg-Krailling II beim SV Aubing II klar. Der Coach kommentierte das Debakel mit wenigen Worten: „Ich bin sprachlos.“ Sein Team hatte gut begonnen, nach zwei Minuten führten die Gäste durch Christoph Rainer. Mehr kam nicht, weil die Hausherren schnell erkannten, dass dieser Gegner leichte Beute sein würde. Zu viele Verletzte haben die Planegger.

Erst Mitte November werden einige in den Kader zurückkehren, doch dann steht die Winterpause schon unmittelbar bevor. „Durchhalten“ hat sich Januzovic vorgenommen, was sowohl für sein Team als auch für ihn selbst gilt. Bereits nach gut 15 Minuten hatte Aubing die Partie entschieden, nach dem Seitenwechsel brach der SVP vollkommen ein. Januzovic betonte: „Bei 10:1 ist einer allein nie schuld.“ (hch)

Auch interessant

Kommentare