Ohne Torerfolg bleiben Michael Freiberger (vorne) und der TSV Gräfelfing II gegen die SpVgg Thalkirchen. foto: schönwälder

Langezeit spannend im Ligapokal

Überraschung verpasst: Gräfelfings Reserve verliert knapp mit 0:1 gegen Thalkirchen

  • vonRedaktion Würmtal
    schließen

Gräfelfing – Viel fehlte nicht zur Überraschung. Bis zur 70. Minute hielt die Reserve des TSV Gräfelfing gegen die SpVgg Thalkirchen ein 0:0.

Am Ende setzte sich aber doch der Favorit im Ligapokal durch. Mit 0:1 unterlag das Team von Trainer Thomas Ochsenkühn - in der Kreisklasse derzeit auf Rang elf liegend - letztlich den auf Platz zwei stehenden Gästen. Die Entscheidung brachte ein Strafstoß. 

Und dieser war in seiner Entstehung mehr als unstrittig. „Jeder auf dem Platz hat sofort gesehen, dass das ein Elfer war“, räumt Coach Ochsenkühn ein. TSV-Verteidiger Simon Czychon umklammerte seinen Gegenspieler so lange und so intensiv, dass Schiedsrichter Thu Trung Nguyen gar nichts anderes übrig blieb, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. „Unclever gemacht von Simon“, urteilt Ochsenkühn. Daniel Egwi war’s nur recht. Der Thalkirchener verwandelte souverän zum am Ende ausschlaggebenden Treffer.

Im Anschluss warfen die Gräfelfinger, die bis dahin auf eine recht rigorose Defensivtaktik mitsamt gelegentlicher Konter gesetzt hatten, alles nach vorne. Beinahe mit Erfolg. Nach einer Freistoßflanke stand der eingewechselte Lennard Ruscher plötzlich blank vor dem Gäste-Tor. Doch versprang ihm bei der Annahme der Ball. Nichts war’s mit dem 1:1. „Schade“, sagt Ochsenkühn. „Aber die Leistung war okay. Ich bin nicht unzufrieden.“  nutz

TSV Gräfelfing II –

SpVgg Thalkirchen 0:1 (1:0)

TSV Gräfelfing II: Volke; Dötsch, Papesch, Fritz, Wolff, Gruber, Richter, Özyurt, Freiberger, Falkenhain, Czychon; Ochsenkühn, Brunner, Ruscher, Steitz

Tor: 0:1 Egwi (70.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare