+
Fehler sind den Jungen erlaubt: Marvin Sommer (vorne) und Co. wurden von ihrem Coach in Schutz genommen. 

„Das war brutal“

Sommer und Gräfelfing brechen in der zweiten Hälfte ein - Erste Pleite

  • schließen

Die Wölfe kassieren bei der DJK Pasing ihre erste Pleite. Fünf Minuten lang geht beim TSV Gräfelfing in der Abwehr alles drunter und drüber. Am Ende steht ein knackiges 0:4.

Was zwischen der 64. und der 69. Minute auf dem Rasen der Münchener Sportanlage an der Agnes-Bernauer-Straße abgelaufen ist, hat das blanke Entsetzen bei Bernd Gegenfurtner ausgelöst. „Das war brutal“, sagte der Trainer des TSV Gräfelfing, nachdem die DJK Pasing innerhalb von nur fünf Minuten auf 3:0 davongezogen war. Von den drei Treffern, die Baptiste Brachmann, Armend Rrustemi und Nikolaus Lederle erzielt hatten, erholten sich die Wölfe nicht mehr. „Wir haben sie zu sehr in den Flow kommen lassen“, monierte der Coach. Als Dominik Schamberger zwölf Minuten vor dem Ende auf 4:0 stellte, war die erste Niederlage des TSV in dieser Saison endgültig besiegelt.

Einbruch nach dem Rückstand

Die Gründe für die Pleite bereiteten Gegenfurtner aber keine allzu großen Kopfschmerzen. In gewisser Weise hatte er bereits vor der Saison damit gerechnet, dass manche seiner Jungs noch zu Grün für die Kreisliga sind. „Wenn du mit 18-, 19-Jährigen spielst, dann wird es schwierig“, bekannte er. In der Tat hatte er einigen jungen Spielern wie Thomas Bartmann oder Marvin Sommer wieder das Vertrauen geschenkt. Dass die auch Fehler machen dürfen, hatte der Trainer einkalkuliert. Problematischer als die Unerfahrenheit der Jungspunde ist die aktuelle Verletzungsmisere. Selbst Belmin Idrizovic, der eigentlich nicht einsatzfähig war, musste auflaufen.

Eine Halbzeit lang konnten die Gäste das Geschehen ausgeglichen gestalten. Die DJK zeigte zwar die reifere Spielanlage, Chancen blieben jedoch Mangelware. Und wenn, war Keeper Kai Kollo sofort zur Stelle. Das ging so lange gut, bis die 64. Minute anbrach. Das erste Gegentor löste in der Gräfelfinger Abwehr einen Domino-Effekt aus. In dieser Phase fielen alle Verteidiger aus der Rolle.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kompakter stehen, Gegner knacken - Futsaler des TSV Neuried wollen bei Villalobos zurück in die Spur finden
Nach zwei Siegen in Folge und der jüngsten Niederlage will der TSV Neuried zurück in die Spur finden. In der Futsal-Regionalliga geht es am Samstag zum Villalobos FC.
Kompakter stehen, Gegner knacken - Futsaler des TSV Neuried wollen bei Villalobos zurück in die Spur finden
DJK Würmtal: „Chancentod“ Daniel Fischer führt die Torjägerliste an
Bei der DJK Würmtal geht es in dieser Saison wieder bergauf.
DJK Würmtal: „Chancentod“ Daniel Fischer führt die Torjägerliste an
Neurieds Trainer Taurino: „Ich trauere den Punkten nicht hinterher“
Beide Jugendmannschaften des TSV Neuried wurden am Wochenende vom Pech verfolgt. Trotz Dopelpack von Melchior Grintz muss sich die C-Jugend geschlagen geben.
Neurieds Trainer Taurino: „Ich trauere den Punkten nicht hinterher“
Hertha überwindet zwei Rückstände und siegt in Neuried
FC Hertha München - Kampfgeist, Einstellung und Wille sind Attribute, die sich der FC Hertha auf die Fahne schreibt. Diese Tugenden waren in der Partie beim den TSV …
Hertha überwindet zwei Rückstände und siegt in Neuried

Kommentare