+
Option für die Offensive: Tobias Halfmann (l.) ist gegen den FC Wacker zurück im Kader des SV Planegg-Krailling.

Endspurt im Jahr 2019

Coach Lelleck fordert zwei Siege des SV Planegg gegen FC Wacker München und SV Akgüney Spor

  • schließen

Sechs Punkte will der SV Planegg-Krailling aus zwei Spielen holen. Zunächst muss der SVP beim FC Wacker ran, der mit neuem, aber altbekanntem Coach schwer einzuschätzen ist.

Planegg – Michael Lelleck hat klare Erwartungen an seine Spieler: „Wir brauchen zwei Siege“, sagt der Coach des SV Planegg-Krailling vor den letzten beiden Partien 2019. Bevor der SVP zum Jahresabschluss bei Schlusslicht SV Akgüney Spor München gastiert, steht an diesem Sonntag das Auswärtsspiel beim Tabellenzehnten, FC Wacker München, auf dem Programm (15 Uhr, Demleitnerstraße).

Auf dem Papier sind die seit elf Partien ungeschlagenen Planegger gegen beide Gegner klarer Favorit. „Aber ich sehe das nicht als so einfach an“, sagt Lelleck, der mit seinem Team vor fast genau einem Jahr schon einmal bei Wacker stolperte. 2:3 hieß es damals.

Wacker traditionell unorthodox - doch nun ist ein neuer Trainer da

Der FCW gilt als Mannschaft, die viele Tore erzielt, aber auch kassiert. „Sie haben immer sehr unorthodox gespielt. Es könnte aber sein, dass sie mit dem neuen Trainer anders spielen. Der Gegner ist für mich ganz schwer einzuschätzen“, sagt Lelleck.

Vor Kurzem übernahm Adis Letica das Traineramt bei Wacker (wir berichteten), bis Anfang Oktober noch Co-Trainer des TSV Gräfelfing und davor fünf Jahre lang Chefcoach der TSV-Reserve. In der ersten Partie unter Letica gelang den Münchnern mit einem 4:0 beim SV Lochhausen, dem ersten Dreier nach neun sieglosen Spielen, gleich mal ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

Planeggs Kapitän zurück in der Startelf

Im Vergleich zum 8:2-Kantersieg gegen den MTV München vor zwei Wochen wird sich Planeggs Kader leicht verändern. Benedikt Hort steht am Sonntag nicht zur Verfügung, auch Assur Busl fehlt. Kapitän Ricardo Wassermann absolvierte am vergangenen Wochenende 90 Minuten in der Reserve und wird gegen Wacker sein Comeback in der Startelf feiern. Als Optionen für die Offensive nimmt Lelleck Tobias Halfmann und Alexandros Takiris mit, Germain Ojoye rückt als zusätzlicher Verteidiger ins Aufgebot.

na

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Böse Erinnerungen für TSV Neuried: Futsaler sind zu Hause gegen das Schlusslicht gewarnt
Schon einmal trafen die Futsaler des TSV Neuried nach starker Leistung auf einen Tabellenletzten - und verloren. Droht gegen den SV Pars Neu-Isenburg das Gleiche?
Böse Erinnerungen für TSV Neuried: Futsaler sind zu Hause gegen das Schlusslicht gewarnt
Neurieds Futsal-Reserve muss gegen nächstes Konterteam ran: den SC Arcadia Messestadt
Der TSV Neuried II trifft in der Futsal-Bezirksliga auf das nächste Konterteam: Der SC Arcadia Messestadt war in den vorigen Saisons allerdings wenig erfolgreich.
Neurieds Futsal-Reserve muss gegen nächstes Konterteam ran: den SC Arcadia Messestadt
„Wir sind noch etwas zu grün“: TSV Gräfelfing II muss Saisonziel in der Winterpause anpassen
Der TSV Gräfelfing II hat in der Kreisklasse 3 München mit argen Problemen zu kämpfen. Jetzt geht es für die kleinen Wölfe nur noch um eines.
„Wir sind noch etwas zu grün“: TSV Gräfelfing II muss Saisonziel in der Winterpause anpassen
Mini-Cup Qualifikation: Tormaschine FT Starnberg scheitert im Finale gegen FV Löchgau 
Gauting – Mit der Empfehlung von 22 Toren war die FT Starnberg ins Finale des Qualifikationsturniers für den 19. Mini-Cup eingezogen. Im Endspiel gegen den FV Löchgau …
Mini-Cup Qualifikation: Tormaschine FT Starnberg scheitert im Finale gegen FV Löchgau 

Kommentare