+
Harter Kampf: Fünfmal Gelb und zweimal Rot gab es im Spiel zwischen Neuried II (hier Frieder Kirn) und Kosova.

Karten-Festival „hätte auch 8:6 ausgehen können“

Pepe und Co. zu stark für Neurieds Reserve

  • schließen

Nicht nur bei der ersten Mannschaft, auch bei der Reserve des TSV Neuried läuft es in dieser Saison bislang nicht rund. Im zweiten Spiel kassierte die Elf von Trainer Maximilian Reid ihre zweite Niederlage.

Nach dem 1:4 gegen den FC Kosova München stehen die Kicker von der Parkstraße am Tabellenende der Kreisliga 2.

Die Zuschauer im Neurieder Sportpark erlebten ein Chancenfestival auf dem Rasen. „Das Spiel hätte auch 8:6 ausgehen können“, meinte Reid nach Abpfiff. Den Anfang machte TSV-Spieler Timi Schmechel, der den Ball im Fünfmeterraum stehend am Kasten vorbei setzte. „Da müssen wir in Führung gehen“, sagte Reid. Besser machte es auf der Gegenseite Metin Pepe. Der ehemalige Angreifer des SV Planegg-Krailling brachte Kosova nach 16 Minuten mit 1:0 in Front, nach 35 Minuten legte er das 2:0 nach. Mit den ersten beiden Chancen zog der FC davon.

Der zweite Durchgang versprach aus Neurieder Sicht besser zu werden. Unmittelbar vor der Pause hatte Kosovas Behar Drnogllava nach einem Kopfstoß gegen Philipp Niggl die Rote Karte gesehen. Doch lange währte die Überzahl der Hausherren nicht: In der 57. Minute musste sich auch Niggl selbst nach einer Grätsche vorzeitig verabschieden. „Es war schlicht und einfach keine Rote Karte. Das kam mir vor wie eine Konzessionsentscheidung“, befand Reid, der dem Unparteiischen generell keine gute Leistung bescheinigte.

Nachdem Raphael Colberg für den TSV per Kopf auf 1:2 verkürzt hatte (59.), investierte Neuried, das eine gute zweite Halbzeit ablieferte, noch mehr in die Offensive – und wurde prompt mehrfach ausgekontert. Eine knappe Viertelstunde lang scheiterten die Gäste noch an Markus Bever im Neurieder Kasten oder an ihrer eigenen Unfähigkeit im Abschluss. Dann machten sie mit zwei Treffern den Sack zu. mg

TSV Neuried II – FC Kosova München 1:4 (0:2)

TSV Neuried II: Bever; Kirn, R.Colberg, Niggl, Y.Colberg, Danquah, Schmechel, Rosenthal, Jakob, S.Grabmaier (C), Falkenhain; Kaufmann, Wegmann

Tore: 0:1, 0:2 Pepe (16., 35.), 1:2 R.Colberg (59.), 1:3 Baci (72.), 1:4 Shabani (80.)

Rote Karte: Drnogllava/Kosova (45., Tätlichkeit), Niggl/Neuried (59., grobes Foulspiel)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neurieds Maximilian Reid: Vom Abwehrchef zum Stoßstürmer
Weil dem TSV Neuried in der Sturmspitze die etatmäßigen Spieler fehlen, muss TSV-Trainer Christopher Utz improvisieren und schulte Abwehrmann Maximilian Reid zum …
Neurieds Maximilian Reid: Vom Abwehrchef zum Stoßstürmer
TSV Neuried sendet beim Remis ein Lebenszeichen
Dass sich der TSV Neuried in der Landesliga Südost seinem Schicksal bereits ergeben hätte, kann man ihm wahrlich nicht vorwerfen. Gegen ASCK Simbach reichte es aber nur …
TSV Neuried sendet beim Remis ein Lebenszeichen
Futsal: „Hälfte der Mannschaft hat gefehlt“ - TSV Neuried erhält Lehrstunde
Die Futsaler des TSV Neuried haben am Samstagabend eine Lehrstunde zu spüren bekommen. Von ihrer Auswärtsfahrt zu Croatia Futsal Stuttgart brachte die Mannschaft von …
Futsal: „Hälfte der Mannschaft hat gefehlt“ - TSV Neuried erhält Lehrstunde
Kolundzic schießt NK Dinamo zum 1:0-Sieg gegen die DJK Würmtal
Die DJK Würmtal steckt in der Kreisklasse 3 weiterhin im Tabellenkeller fest. Im Auswärtsspiel bei NK Dinamo München holten die Planegger zum vierten Mal in Folge keinen …
Kolundzic schießt NK Dinamo zum 1:0-Sieg gegen die DJK Würmtal

Kommentare