+
Überragendes Gegenpressing attestiert TSV-Trainer Josip Hrgovic seinem Routinier Horst Plasan (l.). 

Beide müssen einen Sieg einfahren

Neurieder-Reserve könnte den Klassenerhalt gegen Neuhadern schaffen

  • schließen

Die zuletzt formstarke zweite Mannschaft des TSV Neuried kann den Klassenerhalt am Sonntag perfekt machen. Doch auch für Gegner FC Neuhadern geht es um viel.

Vor fünf Wochen hatten viele das damalige Kreisliga-Schlusslicht TSV Neuried II bereits abgeschrieben. „Nach den Niederlagen gegen Thalkirchen und MTV München hat fast niemand mehr an uns geglaubt“, erinnert sich Trainer Josip Hrgovic. Doch seinem Team gelang die Wende. Dank vier Siegen in Serie mit nur einem kassierten Gegentor ist der direkte Abstieg für die Grün-Weißen bereits kein Thema mehr. Gelingt am Sonntag beim FC Neuhadern Sieg Nummer fünf, wäre der Klassenerhalt auch ohne den Umweg Relegation gesichert (14.30 Uhr, Wolkerweg). Sein Team werde „alles daran setzen“, versichert Hrgovic.

Aktuell liegen die Kicker von der Parkstraße mit 28 Punkten auf Relegationsplatz zwölf, punktgleich mit dem MTV München, der allerdings im direkten Vergleich vorne liegt, und nur einen Zähler hinter dem TSV 1860 München III. Beide Konkurrenten treffen zeitgleich aufeinander. Gibt es in dieser Partie einen Sieger, würde den Neuriedern auch ein Unentschieden reichen, um die Abstiegsrelegation zu vermeiden. Der Fokus liegt für den TSV aber selbstredend auf dem eigenen Spiel. „Das Handy wird vor Anpfiff weggepackt“, kündigt Hrgovic an.

Die Partie in Neuhadern verspricht ohnehin genug Brisanz. Während Hrgovic gerne auf eine Verlängerung der Saison verzichten würde, arbeiten die Münchner bereits seit geraumer Zeit darauf hin. Als bester Dritter der Münchner Kreisligen braucht Neuhadern unbedingt einen Sieg, um in der Relegation um den Bezirksligaaufstieg zu spielen. „Beide wollen. Beide müssen“, fasst Hrgovic zusammen. Auch der Kopf werde eine wichtige Rolle spielen, weiß der TSV-Coach, der voraussichtlich erneut auf eine Doppelspitze mit AH-Spieler Horst Plasan und A-Junior Jasper Krüger setzen wird. „Mit 34 macht Plasan es im Gegenpressing überragend“, lobt Hrgovic. Der Einsatz von Routinier Manuel Gleich ist hingegen noch offen.

Nach dem Aufwärtstrend der vergangenen Wochen geht Neuried mit Rückenwind in die Partie. Den Tabellendritten hat der TSV-Trainer aus dem 1:1 im Hinspiel nicht als übermächtigen Gegner in Erinnerung. Hrgovic: „Wenn wir unsere Leistung bringen, wie wir es können und aktuell tun, werden sie es schwer haben.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der neue Trainer des TSV Pentenried hat plötzlich zu viel Zeit, statt zu wenig - Vertragsverlängerung denkbar
Nach langem Zureden hat Franz Möhwald den Trainerjob beim TSV Pentenried im Januar übernommen. Jetzt kann Corona-bedingt alles vorbei sein, bevor es richtig begann.
Der neue Trainer des TSV Pentenried hat plötzlich zu viel Zeit, statt zu wenig - Vertragsverlängerung denkbar
Franz Möhwald: „Kann mir gut vorstellen, mit dem Team weiterzuarbeiten“
Franz Möhwald kann sich gut vorstellen, über die Saison hinaus, Trainer des TSV Pentenried zu bleiben. Die laufende Saison hat der 59-Jährige innerlich schon abgehakt.
Franz Möhwald: „Kann mir gut vorstellen, mit dem Team weiterzuarbeiten“
Dann eben Fußball auf der Konsole: TSV Gräfelfing bei Oberbayern-weitem FIFA-Turnier dabei
Der TSV Gräfelfing hält die Würmtal-Fahne bei einem Oberbayern-weitem eSports-Turnier hoch. Ein Trio der Wölfe tritt im Videospiel FIFA 20 auf der Playstation 4 an.
Dann eben Fußball auf der Konsole: TSV Gräfelfing bei Oberbayern-weitem FIFA-Turnier dabei
„Trainiere nur den TSV Neuried“: Tobias Rehse fühlt sich Heimatverein verbunden - Zukunft nach Corona dennoch unklar
Tobias Rehse hätte zurzeit eigentlich die neue Doppelbelastung als Trainer der Zweiten und der Dritten des TSV Neuried. Besonders das Vereinsleben fehlt ihm in …
„Trainiere nur den TSV Neuried“: Tobias Rehse fühlt sich Heimatverein verbunden - Zukunft nach Corona dennoch unklar

Kommentare