Würmtal: Geht es bald mit dem Ligapokal los oder nicht?
+
Würmtal: Geht es bald mit dem Ligapokal los oder nicht?

Würmtal richtet die Blicke auf die Staatsregierung

Region Würmtal: Ligapokal vorbereitet - 01. September als Tag des Schicksals

  • Michael Grözinger
    vonMichael Grözinger
    schließen

In der Region Würmtal stehen schon die Pläne für den Ligapokal fest, der weitere Aufsteiger bringen wird. Jetzt fehlt nur noch mehr das GO der Staatsregierung.

Würmtal – Der 1. September ist für alle Amateurfußballer ein entscheidender Stichtag. Dann will die Staatsregierung entscheiden, ob sie den Wettkampfbetrieb mit begrenzter Anzahl an Zuschauern zulassen möchte oder den Hoffnungen des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) und Tausender Mannschaften einen Riegel vorschiebt. Zumindest der Ligapokal mit dem Anreiz Aufstieg (beziehungsweise Klassenerhalt) dürfte bei einer weiteren Absage des Freistaats Geschichte sein. Sollte die Politik am kommenden Dienstag Grünes Licht geben, haben die Spielkreise längst Rahmenterminpläne und Modi für die Ligapokale in der Schublade.

Wie berichtet, setzt der Kreis Zugspitze dabei auf eine Gruppenphase mit anschließenden K.o.-Duellen. Auch im Kreis München soll noch im Herbst mit einer Gruppenphase gestartet werden, anders als im Oberland erreichen jedoch alle Mannschaften die erste Zwischenrunde am Wochenende 20./21. März. Die Leistungen in der Gruppenphase sind lediglich ausschlaggebend für die Zusammenstellung der K.o.-Duelle. Am 27./28. März steht die zweite Zwischenrunde an. Anschließend sollen am Osterwochenende Zwischenfinale (Samstag, 3. April) und Finale (Montag, 5. April) in Form von Tagesturnieren stattfinden.

Kreisliga

43 Kreisligisten haben gemeldet. 22 erreichen die zweite Zwischenrunde, die elf dortigen Sieger das Zwischenfinale mit zwei Gruppen und dem Modus Jeder-gegen-jeden (Spielzeit jeweils 2x20 Minuten). Die Gruppenersten und -zweiten ziehen ins Finalturnier ein, in dem sie zunächst über Kreuz die beiden Endspielteilnehmer ausspielen, die am gleichen Tag einen Aufsteiger in die Bezirksliga ermitteln (Spielzeit jeweils 2x30 Minuten). Der Verlierer des Endspiels steht als Trostpreis im Toto-Pokal-Halbfinale.

Kreisklasse

65 Kreisklassisten haben gemeldet, 33 erreichen die zweite Zwischenrunde. Von diesen ziehen 17 ins Zwischenfinale ein mit vier Gruppen und dem Modus Jeder-gegen-jeden (Spielzeit jeweils 2x20 Minuten). Erster und Zweiter jeder Gruppe qualifizieren sich für das Finalturnier, bei dem zwei Vierergruppen gebildet werden, deren Sieger beide in die Kreisliga aufsteigen (Spielzeit jeweils 2x20 Minuten). Der Gewinner im Spiel um Platz drei steht als Trostpreis im Toto-Pokal-Halbfinale.

A-Klasse

60 A-Klassisten haben gemeldet, 30 erreichen die zweite Zwischenrunde. Die 15 dortigen Sieger ziehen ins Finalturnier (3. oder 5. April) ein mit drei Gruppen und dem Modus Jeder-gegen-jeden (Spielzeit jeweils 2x20 Minuten). Die drei Gruppensieger steigen in die Kreisklasse auf. Der beste Zweite steht als Trostpreis im Toto-Pokal-Halbfinale.

B-Klasse

63 B-Klassisten haben gemeldet, 32 erreichen die zweite Zwischenrunde. Die 16 dortigen Sieger ziehen ins Finalturnier (3. oder 5. April) ein mit drei Gruppen und dem Modus Jeder-gegen-jeden (Spielzeit jeweils 2x20 Minuten). Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe steigen in die A-Klasse auf.

C-Klasse

64 C-Klassisten haben gemeldet, 32 erreichen die zweite Zwischenrunde. Die 16 dortigen Sieger ziehen ins Finalturnier (3. oder 5. April) ein mit drei Gruppen und dem Modus Jeder-gegen-jeden (Spielzeit jeweils 2x20 Minuten). Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe steigen in die B-Klasse auf.  mg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare