Einen schweren Stand hatte Aufstiegsanwärter SV Planegg-Krailling am Sonntag lange gegen den abstiegsbedrohten SV Lochhausen. Das Tor von Massimiliano d’Amato (r.) reichte schließlich zum knappen 1:0-Sieg.
+
Einen schweren Stand hatte Aufstiegsanwärter SV Planegg-Krailling am Sonntag lange gegen den abstiegsbedrohten SV Lochhausen. Das Tor von Massimiliano d’Amato (r.) reichte schließlich zum knappen 1:0-Sieg.

Lelleck: „„Der Sieg tut uns gut““

SV Planegg-Krailing: Schwer erkämpfter Dreier für die Würmtaler

  • Michael Grözinger
    vonMichael Grözinger
    schließen

Lange tut sich der SV Planegg-Krailling gegen den SV Lochhausen schwer, am Ende setzen sich die Favoriten aus dem Würmtal aber doch mit 1:0 durch. SVP-Trainer Michael Lelleck ist einfach froh, die drei Punkte geholt zu haben.

Planegg – Das Ergebnis hatte Michael Lelleck fast schon prognostiziert. „Wir werden sie nicht wegschießen“, waren die Worte des Trainers des SV Planegg-Krailling vor dem ersten Pflichtspiel nach der Corona-Pause gewesen. Sie, damit meinte er die Gegner des SV Lochhausen, die am Sonntagnachmittag ihre Aufwartung im Planegger Heide-Volm-Stadion machten. Weg schoss der SVP die abstiegsbedrohten Gäste zwar nicht, schickte sie nach dem 1:0-Erfolg aber zumindest mit leeren Händen wieder nach Hause.

SV Planegg-Krailing: Schwerer Anfang gegen den SV Lochhausen

Lelleck war nach dem Abpfiff einfach froh, dass sich seine Mannschaft durchgesetzt hatte. „Der Sieg tut uns gut“, sagte der Trainer des Titelanwärters in der Kreisliga. Damit meinte er weniger, dass sich die Planegger dank des Dreiers näher an Spitzenreiter TSV Großhadern heranschoben, der beim FC Wacker nicht über ein 2:2 hinauskam. Vielmehr fordert Lelleck von seinen Spielern mehr Selbstvertrauen und sieht Erfolge als wichtige Schritte für die noch längst nicht abgeschlossene Entwicklung. „Wir sind noch nicht so weit“, befand Lelleck. Am Samstag konnten die Gastgeber von Glück reden, dass sie nicht bereits nach einer Minute in Rückstand gerieten: Lochhausen vergab zwei gute Chancen. Der SVP kam schwer ins Spiel hinein, mehr als zwei ungefährliche Fernschüsse brachte der Tabellenzweite nicht in Richtung Gäste-Tor.

SV Planegg-Krailing: In der zweiten Halbzeit schossen die Würmtaler das erlösende Siegtor

Nach der Pause knackten die Würmtaler die gut verteidigende Lochhausener Defensive zumindest einmal, als Massimiliano d’Amato eine Hereingabe mit dem Tor des Tages abschloss (54.). Zuvor hatte Planeggs Torwart Alen Karamanovic die Hausherren erneut vor einem Rückstand bewahren müssen. Die Führung brachte dem SVP schließlich die dringend nötige Sicherheit – und die Einwechselspieler sorgten für neue Dynamik. Die in dieser Phase möglichen Tore zwei und drei blieben Lellecks Team allerdings verwehrt.

SV Planegg-Krailling – SV Lochhausen 1:0 (0:0)

SV Planegg-Krailling: Karamanovic; Konrad, Lovric, Pfleiderer, Samiei, Velickovski, Hartmann (C), Nikolaou, Bavas, d’Amato, Tadic; Pepe, Empl, Korodowou, Yako, Ojoye

Tor: 1:0 d’Amato (54.)

(MICHAEL GRÖZINGER)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare