Die Wechselbänke fehlen noch, ansonsten hat die Hauptplatz-Tribüne des SV Planegg-Krailling, das „Georg-Heide-Stadion“, schon ihre neue Optik.
+
Die Wechselbänke fehlen noch, ansonsten hat die Hauptplatz-Tribüne des SV Planegg-Krailling, das „Georg-Heide-Stadion“, schon ihre neue Optik.

Familie Heide bleibt Hauptsponsor

SV Planegg-Krailing: Heimat des SVP heißt zukünftig „Georg-Heide-Stadion“

  • Michael Grözinger
    VonMichael Grözinger
    schließen

Der SV Planegg-Krailing kann sich weiterhin auf seinen Hauptsponsor verlassen. Doch nach dem Aus der Gaststätte wird das Stadion des Vereins umbenannt.

Krailling – Erste Gespräche, konkrete Ideenfindung und Bedenkzeit ließen einige Wochen, ja Monate, ins Land gehen, jetzt steht fest: Die Familie Heide, Inhaberin der ehemaligen Planegger Traditionsgaststätte Heide-Volm, bleibt dem SV Planegg-Krailling als Hauptsponsor erhalten. Das Aus des erfolgreichen Gasthauses im März (wir berichteten) hat auf die Kooperation mit dem Verein also keine allzu großen Auswirkungen.

Und doch sind die ersten auf dem Gelände an der Hofmarkstraße in Planegg bereits sichtbar: Seit dieser Woche heißt das Fußballstadion des SVP nicht mehr „Heide-Volm-Stadion“, sondern „Georg-Heide-Stadion“.

„Wir freuen uns tierisch, dass sie an Bord bleiben.“

Vereinspräsident Häringer

Vereinspräsident Florian Häringer ist vor allem eines: froh, dass der mehrjährige Vertrag mit der Heide-Volm KG unter Dach und Fach ist. „Wir freuen uns tierisch, dass sie an Bord bleiben. Generell den Hauptsponsor zu verlieren, wäre schon eine Katastrophe, aber die Familie Heide als Hauptsponsor zu verlieren, wäre noch schlimmer“, sagt Häringer.

Dass die Heides – federführend Vater Georg und Tochter Daniela – in irgendeiner Form als Sponsoren erhalten bleiben, sei lange klar gewesen, berichtet Häringer. „Sie wollten uns nie im Stich lassen“, betont der SVP-Präsident. Unklarheit habe zunächst nur über die Ausmaße des künftigen Sponsorings geherrscht. Auch das ist nun Geschichte. „Aus langer Verbundenheit bleiben sie uns im gleichen Umfang wie bisher erhalten“, teilt Florian Häringer erfreut mit. Georg Heide war selbst lange als Fußballer beim SVP aktiv.

Auch mit dem neuen Namensvorschlag des Stadions seien die ehemaligen Wirtsleute schnell warm geworden, sagt Häringer: „Darüber haben sie sich sehr gefreut.“

Name ist in Plnegg eine Institution: Tribüne wird auf Wunsch der Familie Heide umgestaltet

Der Name Georg Heide ist in Planegg eine Institution. Denn so heißt nicht nur Daniela Heides Vater, auch ihr Urgroßvater trug diesen Namen. 1931 übernahm er die Wirtschaft „Zum Volm“ und machte daraus das größte Vergnügungszentrum vor den Toren Münchens.

Über die Höhe der Zahlungen vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Klar ist aber: Wie bislang ist auch ein Trikotsponsoring Teil der Kooperation. Bis dato prangte auf der Brust der Planegger Kicker stets das Logo der Heide-Volm. „Zurzeit sind wir beim Trikotbestand noch sehr gut aufgestellt“, sagt Häringer. In die neue Fußball-Saison gehe man noch mit den bisherigen Outfits, „zumindest am Anfang“, so Häringer. Was künftig auf den SVP-Trikots steht, ist noch nicht entschieden. „Ich könnte mir vorstellen, dass sie Werbung für die ganze Gemeinde Planegg machen oder vielleicht für den Hubertushof“, sagt Häringer. Die Ladenzeile an der Ecke Bahnhofstraße/Kraillinger Straße in Planegg ist auch im „Georg-Heide-Stadion“ bereits mit Werbebanden präsent.

Neu an der Hauptplatz-Tribüne des SVP sind außerdem die in großen Lettern angebrachten Schlagwörter Talent, Ausdauer, Zusammenhalt, Vertrauen, Freundschaft und Mut. „Auf Wunsch der Familie Heide“ sei die Tribüne in dieser Art umgestaltet worden, erklärt Florian Häringer. Die Wörter stünden für wichtige Werte, die auch der SVP als Verein mit all seinen Mitgliedern vertrete. (Michael Grözinger)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare