TSV-Trainer Thomas Ochsenkühn nutzt den Ligapokal, um im Rhytmus zu bleiben.
+
TSV-Trainer Thomas Ochsenkühn nutzt den Ligapokal, um im Rhytmus zu bleiben.

„Wir spielen mit, damit wir im Rhythmus bleiben“

TSV Gräfelfing II: Ochsenkühn erwartetKampfspiel

  • vonTobias Empl
    schließen

Der TSV Gräfelfing II empfängt am ersten Spieltag des Ligapokals den TSV Großhadern II. Die TSV-Reserve muss auf die Innenverteidiger Papesch und Fritz verzichten.

Gräfelfing – Richtig viel zu gewinnen gibt es für die zweite Mannschaft des TSV Gräfelfing im neu eingeführten Ligapokal-Wettbewerb nicht. „Es wäre verwegen zu sagen, dadurch steigen wir auf“, weiß Thomas Ochsenkühn, Trainer des Tabellenelften der Kreisklasse 3. Dennoch kam ein Verzicht auf den Ligapokal nicht in Frage. „Wir spielen gerne mit, damit wir im Rhythmus bleiben“, sagt Ochsenkühn vor dem Auftaktspiel am Sonntag bei der Reserve des TSV Großhadern (12.15 Uhr, Heiglhofstraße).

Ochsenkühn: „Das schöne Inselwetter ist doch ideal für Fußballer“

Auch die voraussichtlich widrigen Wetterverhältnisse nehmen dem TSV-Coach nicht die Vorfreude: „Das schöne Inselwetter ist doch ideal für Fußballer“, findet Ochsenkühn. Allerdings sollte seine Mannschaft in einem zu erwartenden Kampfspiel gegen einen Gegner auf Augenhöhe eine andere Mentalität an den Tag legen als bei der 0:4-Niederlage gegen den FC Croatia am vergangenen Wochenende. Verzichten muss die TSV-Reserve am Sonntag auf die Innenverteidiger Max Papesch und Stefan Fritz, die gemeinsam im Urlaub weilen. Daher ist ein Systemwechsel wahrscheinlich.  

(Tobias Empl)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare