+
Kann der TSV Gräfelfing gegen den FC Neuhadern bestehen?

Gastspiel beim FC Neuhadern

Auf TSV Gräfelfing wartetet ein dicker Brocken zum Liga-Auftakt

  • vonChristian Heinrich
    schließen

Lange haben die Wölfe warten müssen, nun geht die Jagd nach Punkten auch für das Rudel von der Hubert-Reißner-Straße wieder los.

Gräfelfing – Am Sonntag steht für den TSV Gräfelfing beim FC Neuhadern der Liga-Restart an (14 Uhr, Wolkerweg), nachdem er sein letztes Spiel in der Kreisliga 2 am 30. November 2019 absolviert hatte. Damals trennte man sich 2:2-Unentschieden von der Reserve des TSV Neuried.

„Wir sind froh, dass wir durchstarten können“, sagt Konstantin Schachtner. Er ist erleichtert, dass die schier endlose Corona-Pause nun vorbei ist. Allerdings haben die vergangenen Monate dem Trainer erste Verluste beschert. Das ständige Trainieren auf dem Kunstrasen erwies sich als Gift für die Gelenke und Muskulatur der Kicker. „Wir werden nach jedem normalen Training noch eine Regenerationseinheit anhängen“, kündigt der Coach an. Das ändert jedoch nichts daran, dass Michael Jesswein in diesem Jahr nicht mehr eingreifen wird. Er klagt über massive muskuläre Schmerzen. Malik Dedic laboriert an einer Zerrung, fällt aber nur für Sonntag aus. Geschont wird Dominik Trut, dem Beschwerden an der Hüfte zu schaffen machen. Verzichten muss Schachtner auch auf Torhüter Sascha Polecki. Er wird von Kai Kollo vertreten.

Mit dem FC Neuhadern bekommen die Wölfe gleich einen dicken Brocken serviert. Der Tabellendritte, der sich noch Hoffnungen auf den direkten Aufstieg macht, kam hervorragend aus den Startlöchern. Die DJK Pasing servierte er auf deren Platz 4:0 ab. „Wir schauen, dass wir punkten“, sagt Schachtner pragmatisch. Im Hinspiel gingen die Wölfe 2:9 unter. „So ein Debakel wollen wir auf keinem Fall mehr erleben.“ Man müsse schnell Fahrt aufnehmen. Denn danach warten mit FC Hellas, SV Laim und SV Lochhausen drei Gegner, gegen die der Tabellenneunte punkten sollte, will er das Ziel des Trainers verwirklichen: „Wir wollen 2021 nicht mehr gegen den Abstieg spielen.“  

(hch)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare