Die Gräfelfinger (blau-schwarz) taten sich am gegen die Pasinger sehr schwer.
+
Die Gräfelfinger (blau-schwarz) taten sich am gegen die Pasinger sehr schwer.

Schachtner: „Die erste Halbzeit war erschreckend.“

TSV Gräfelfing: Schachtner-Elf kommt gegen Pasing unter die Räder

  • Michael Grözinger
    vonMichael Grözinger
    schließen

Die Gräfelfinger mussten sich gegen die Pasinger mit 2:5 geschlagen geben. Das System-Experiment des Trainers funktionierte nicht.

Gräfelfing – Konstantin Schachtner hat erst gar nicht nach Ausreden gesucht. „Wir haben etwas probiert, es hat nicht funktioniert“, räumte der Trainer des TSV Gräfelfing nach der 2:5-Pleite im Testspiel bei der TSG Pasing ein. Schachtner hatte sich dafür entschieden, das Duell mit dem souveränen Kreisklasse-Tabellenführer für einen Systemwechsel zu nutzen. Aber irgendwie kam sein Team mit den taktischen Veränderungen überhaupt nicht klar. „Die erste Halbzeit war erschreckend“, gab der Coach zu. Nach einer Viertelstunde brachte Dennis Jaura die TSG mit 1:0 in Front. Acht Minuten später legte er seinen zweiten Treffer nach. Obwohl Deniel Mitrov nach einer halben Stunde der 1:2-Anschluss gelang, wurde es für die Wölfe nicht besser. Elf Minuten vor der Pause stellte Daniel Koch den alten Abstand wieder her.

Schachtners Systemwechsel misslingt

Nach dem Seitenwechsel lief es dann etwas runder im Spiel des Kreisligisten. „Die zweite Hälfte war deutlich besser“, konstatierte Schachtner. Seine Mannschaft konnte es dennoch nicht verhindern, dass Pasing durch einen weiteren Treffer von Koch und einen verwandelten Foulelfmeter von Hüseyin Öztürk auf 5:1 davonzog. Mit nur elf Mann angetreten, fehlten den Wölfen die personellen Alternativen – und am Ende auch die Kraft. Den Schlusspunkt setzte trotzdem ein Gräfelfinger. Andreas Gries zeichnete für den 2:5-Endstand verantwortlich. „Es ist einfach die Urlaubszeit“, sagte Schachtner, ohne sich zu beschweren, dass ihm derzeit viele Spieler abgehen. Das kommende Wochenende verspricht jedoch schon Besserung. Beim FC Eichenau wird der TSV-Trainer wohl auf einen größeren Kader zurückgreifen können.  hch

Auch interessant

Kommentare