+
Abschiedsspiel: Nicolas Höhne (r.) wird der Neurieder Landesliga-Elf wohl nicht mehr zur Verfügung stehen.

Letzte Chance: Neuried will ersten Dreier

TSV Neuried: Abschied für Höhne und Hessenberger im Spiel gegen Traunstein

  • schließen

Christopher Utz hat seine Landesligapremiere in der Vorwoche Spaß gemacht. Für einen Platz im Kader reicht es für ihn ebenso wie für seinen Co-Trainer Erik Marbach im abschließenden Saisonspiel aber nicht.

„Es ist ganz gut, dass wir diesmal nicht spielen müssen“, sagt der scheidende Coach des Absteigers vor dem Heimspiel gegen den SB Chiemgau Traunstein (Samstag, 14 Uhr, Am Sportpark).

Ein voraussichtlich letztes Mal für die erste Mannschaft des TSV Neuried auflaufen werden dafür zwei langjährige Leistungsträger. Der ehemalige Kapitän Nicolas Höhne hatte zwar bereits am Ende der vergangenen Saison sein Karriereende verkündet, sprang aber in der laufenden Spielzeit immerhin dreimal im Landesligateam ein. Nun soll der 29-Jährige gebührend verabschiedet werden. Er steht allerdings bei Bedarf weiterhin für die Reserve zur Verfügung. Auch für Sebastian Hessenberger wird die Partie zum Abschiedsspiel. Hessenbergers Knie ist nur noch eingeschränkt belastbar, zudem ist er beruflich stark eingespannt. Utz, der beide seit Jahren kennt, sagt: „Das sind verdiente Spieler, die großen Respekt verdient haben. Wir wollen auch für die beiden noch einmal alles reinhauen.“

Neben Hessenberger und Höhne werden Valentin de la Motte und Manuel Gleich ebenfalls aller Voraussicht nach nicht mehr für die erste Neurieder Herrenmannschaft spielen. Maximilian Demmer schließt ein dauerhaftes Comeback hingegen nicht aus.

Neben einem gebührenden Abschied für Hessenberger und Höhne gibt Utz wie in den vergangenen Wochen ein weiteres Ziel vor: Das abgeschlagene Schlusslicht möchte die Saison nicht ohne einen Sieg beenden. Abschenken werden die Gäste aus Traunstein die Partie jedoch nicht. Sie brauchen im Kampf um den sicheren Klassenerhalt dringend drei Punkte.

Text: te

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

DJK Würmtal: Germek soll Projekt Wiederaufstieg leiten
Obwohl die DJK Würmtal den zweiten Abstieg in Folge hinnehmen musste, bleibt Mario Germek Trainer. Eine andere Position im Verein ist allerdings vakant. 
DJK Würmtal: Germek soll Projekt Wiederaufstieg leiten
Adis Letica wechselt als Co-Trainerzu TSV Gräfelfings Erster
Adis Letica hat einen neuen Posten in der Fußballabteilung des TSV Gräfelfing gefunden. Der 40-Jährige wird Co-Trainer von Bernd Gegenfurtner bei den ersten Herren und …
Adis Letica wechselt als Co-Trainerzu TSV Gräfelfings Erster
Geschäftsführer Sven Lommatzsch verlässt TSV Neuried im Herbst
Der TSV Neuried muss sich nach einem neuen hauptamtlichen Geschäftsführer umschauen. Nach zweieinhalb Jahren ist Schluss für Sven Lommatzsch. „Ich wurde angesprochen, …
Geschäftsführer Sven Lommatzsch verlässt TSV Neuried im Herbst
SV Planegg-Kraillings Jugend einmal wie die Profis des FC Bayern München
Sich einmal wie die Profis des FC Bayern München fühlen durften sich rund 50 Jugendfußballer des SV Planegg-Krailling. Der Würmtaler Klub hatte an einer Aktion der …
SV Planegg-Kraillings Jugend einmal wie die Profis des FC Bayern München

Kommentare