Eine bisschen längere Vorbereitung hätten die Neurieder füt gut empfunden.
+
Eine bisschen längere Vorbereitung hätten die Neurieder füt gut empfunden.

Tabellensituation von Anadolu ist „völlig irrelevant“

TSV Neuried: Für Neu-Coach Taurino kommt Re-Start gegen Anadolu zu früh

  • vonTobias Empl
    schließen

Unter unklaren Vorzeichen steht der Pflichtspielauftakt des TSV Neuried daheim gegen den abstiegsbedrohten FC Anadolu Bayern.

Neuried – Richtig begeistert ist Davide Taurino vom Verlauf der Vorbereitung nicht. „Ich hätte gerne noch zwei Wochen mehr gehabt, weil jetzt erst langsam alle da sind“, erzählt der 43-Jährige, der seit gut sieben Wochen wieder die erste Fußballmannschaft des TSV Neuried trainiert. Wegen vieler urlaubsbedingter Absenzen absolvierte der TSV nur drei Testspiele. Dennoch überwiegt auch bei Taurino nach der langen Pause die Freude, am Samstag zu Hause gegen den FC Anadolu Bayern endlich wieder bei einem Pflichtspiel an der Seitenlinie zu stehen (14 Uhr, Am Sportpark). Am 30. November 2019 bestritten die Grün-Weißen letztmals eine Bezirksliga-Partie – damals noch unter Trainer Maximilian Reid (3:0-Sieg beim FC Phönix München). Fast neun Monate später wird die Saison fortgesetzt.

TSV Neuried-Coach Davide Taurino voller Vorfreude

„Es fühlt sich ein bisschen an wie eine neue Saison“, findet Taurino. Dass die Gäste auf einem Abstiegsplatz stehen, sei deshalb auch „völlig irrelevant“. In der Tat hat die Mannschaft des FC Anadolu, die am Samstag in Neuried auflaufen wird, nur noch wenig mit jener gemein, die im Hinspiel eine 1:4-Heimniederlage einstecken musste. Der in Pasing beheimatete Verein, den vor Saisonbeginn viele auf der Liste der Aufstiegskandidaten hatten, hat bislang eine ziemlich turbulente Spielzeit hinter sich. In der Winterpause verpflichtete der langjährige Bezirksligist fast ein Dutzend neue Spieler. Einige von ihnen, etwa der Ex-Planegger Chafi Gobitaka, verließen den Verein aber während der coronabedingten Saisonunterbrechung bereits wieder, ohne ein Pflichtspiel bestritten zu haben. Auch auf der Trainerposition tat sich etwas: An die Stelle des im Winter verpflichteten Sportdirektors und Trainers in Personalunion, Cengiz Yildiz, trat mit dem regionalligaerfahrenen, ebenfalls im Winter verpflichteten Gianluca Simari und dem ehemaligen Türkei-Profi Sinan Neumaier-Süngüoglu, der eigentlich schon seine aktive Karriere beendet hatte, ein namhaftes Spielertrainer-Duo. Es war bereits der dritte Trainerwechsel in der laufenden Saison.

TSV Neuried: Taurino warnt vor Neumaier-Süngüoglu

Taurino weiß um die spielerischen Qualitäten von Neumaier-Süngüoglu, den er selbst vor gut 15 Jahren als Jugendlichen bei der SpVgg Unterhaching trainierte: „Er war ein sehr großes Talent und hat damals eine unfassbare Saison gespielt.“ Der Neurieder Coach erwartet insgesamt einen unangenehmen Gegner, der die ballführenden Spieler des TSV ständig unter Druck setzen wird. Dem müsse seine Mannschaft mit ihrer gewohnt aktiven und dominanten Spielweise entgegenwirken. Taurino betont: „Die erste Mannschaft des TSV Neuried hat sich noch nie versteckt.“

Der Einsatz einiger angeschlagener Spieler wie Vinzenz Rembs oder Alexander Greisel steht noch auf der Kippe, dafür könnte Nikolai von Schlippe, der sich studiumsbedingt verabschieden wird, ein vorerst letztes Mal zum Einsatz kommen. Auch Routinier Florian Kröss ist einsatzbereit.

(Tobias Empl)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare