+
Knapp am ersten Punktgewinn vorbeigeschrammt ist das Team von Spielertrainer Kagan Erol (l.).

Futsal-Bayernligist gibt Führung aus der Hand

Neuried II bleibt ohne Punkt - 7:11 Niederlage gegen Atlético Erlangen

  • schließen

Futsal-Bayernligist TSV Neuried II hat den ersten Punktgewinn der Saison nur knapp verpasst. Beim 7:11 gegen Atlético Erlangen zeigte das Team von Trainer Kagan Erol besonders im ersten Durchgang eine starke Leistung.

Erstmals in dieser Saison gingen die Grün-Weißen mit einer Führung in die Halbzeitpause. Dass es am Sonntagabend trotzdem nicht zu mehr als einem Achtungserfolg reichte, lag nicht zuletzt an Gäste-Keeper Manuel Döllfelder. Der Atlético-Schlussmann überzeugte sowohl mit starken Paraden als auch als „Flying Goalkeeper“. Er erzielte drei Treffer selbst, einen per Strafstoß und zwei mit fulminanten Distanzschüssen. Erol zeigte sich beeindruckt: „Wahnsinn, was der für Dinger rausgehauen hat“, sagte der spielende TSV-Trainer im Anschluss an die Partie.

Döllfelder war es auch, der nach 14 Minuten per Freistoß den ersten Treffer des Spiels markierte. Die Gäste erhöhten kurz darauf auf 2:0, doch Erik Martori brachte sein Team nach starkem Sololauf zurück ins Spiel. Martori war neben Sven Hausmann und Nikola Vlahovic eine von drei Verstärkungen aus dem am Wochenende spielfreien Regionalliga-Team. Zudem gab Neuzugang Vasilica Suru sein Debüt. Die beiden spielenden Trainer Mathieu Jerzewski, Cheftrainer der Ersten, und Reserve-Trainer Kagan Erol drehten die Partie mit ihren Treffern zum 3:2. In den torreichen Schlussminuten der ersten Hälfte konnten die Neurieder sogar einen Zwei-Tore-Vorsprung herausschießen.

Im zweiten Durchgang kamen die Gäste jedoch besser ins Spiel, angeführt vom immer stärker aufspielenden Kapitän Piero Gizzarelli und ihrem schussgewaltigen Torhüter. So stand unter dem Strich eine verdiente Niederlage. „Wir haben unser Bestes gegeben, aber leider nach der Pause nachgelassen“, so das Fazit von Coach Erol.  te

TSV Neuried –
Atlético Erlangen 7:11 (5:3)
TSV Neuried: Augustin (C), Vlahovic, Hausmann, Baumann, Martori; Erol, Weiß, Jerzewski, Alizadeh, Suru

Tore: 0:1, 6:6, 6:9 Döllfelder (14., 30., 35.), , 0:2 Miguez (15.), 2:1, 6:4 Martori (17., 23.), 2:2, 5:3 Jerzewski (17., 19.), 3:2 Erol (17.), 3:3, 6:8, 6:10 Gizzarelli (17., 33., 35.), 4:3 Baumann (17.), 5:4, 6:5, 6:7, 6:11 Delgado (22., 24., 31., 37.), 7:11 Hausmann (39.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erlösung für TSV Gräfelfing II: 5:3-Erfolg beim ESV München
Der TSV Gräfelfing II hat seine vier Spiele andauernde Niederlagenserie beendet und sich durch einen 5:3-Sieg im Kellerduell bei Schlusslicht ESV München etwas Luft im …
Erlösung für TSV Gräfelfing II: 5:3-Erfolg beim ESV München
Simon Gerner rettet SV Planegg-Krailling II einen Zähler bei irrem 5:5
Die Reserve des SV Planegg-Krailling II überwintert auf einem Abstiegsplatz. Nach dem 5:5-Unentschieden beim FC Croatia München bleibt der SVP auf dem vorletzten …
Simon Gerner rettet SV Planegg-Krailling II einen Zähler bei irrem 5:5
TSV Gräfelfing gehen die Spieler aus: Zwei Verletzte bei Pleite gegen FC Hellas
Ohne die beiden gesperrten Toptorjäger gab es für den TSV Gräfelfing beim FC Hellas München nichts zu holen. Die Wölfe befinden sich in einer schwierigen Phase.
TSV Gräfelfing gehen die Spieler aus: Zwei Verletzte bei Pleite gegen FC Hellas
Nächste Niederlage für TSV Neuried II - Formstarker SV Laim ist zu treffsicher
Der TSV Neuried II wartet weiter auf den Befreiungsschlag. Ein Hattrickschütze des SV München-Laim macht den Würmtalern fast im Alleingang den Garaus.
Nächste Niederlage für TSV Neuried II - Formstarker SV Laim ist zu treffsicher

Kommentare