Sein Treffer reicht nicht: Muhammad Korodowous (r.) Tor zum zwischenzeitlichen 1:0 für den SV Planegg-Krailling II ist letztlich wertlos. Am Ende behält der TSV Neuried II im Kreisklassen-Derby mit 4:1 die Oberhand.
+
Sein Treffer reicht nicht: Muhammad Korodowous (r.) Tor zum zwischenzeitlichen 1:0 für den SV Planegg-Krailling II ist letztlich wertlos. Am Ende behält der TSV Neuried II im Kreisklassen-Derby mit 4:1 die Oberhand.

„Wir haben die Dinge wieder richtig gestellt“

TSV Neuried II glückt Derby-Revanche gegen SV Planegg-Krailling II

  • VonRedaktion Würmtal
    schließen

Die Derby-Revanche ist geglückt: Nach dem deftigen 1:5 im Hinspiel drehten die Kreisklassen-Fußballer des TSV Neuried II den Spieß um und gewannen am Sonntag mit 4:1 (0:1) beim SV Planegg-Krailling II.

Planegg – „Wir haben die Dinge wieder richtig gestellt“, betonte Neurieds Trainer Georg Bakalorz. Dabei sah es zunächst nach einer Fortsetzung des Hinspiels aus. Bereits in der 15. Minute bediente der auf links freigespielte Alessio Fersini Muhammad Korodowou, der zum 1:0 vollstreckte. Wenig später ließ Daniel Velickovski eine gute Möglichkeit zum 2:0 liegen. „In der ersten Halbzeit haben wir gut dagegengehalten“, sagte SVP-Spieler Tobias Empl.

Das sollte sich nach der Pause ändern. „Wir haben richtig aufgedreht, während Planegg augenscheinlich ein bisschen die Puste ausging“, urteilte Bakalorz. In der 61. Minute fiel folgerichtig der Ausgleich durch Alpay Uslu. Danach verteidigten die Gastgeber zwar tapfer. In der 87. Minute geriet das abstiegsbedrohte Team jedoch in Rückstand. Ein flacher 40-Meter-Pass rutschte durch zu Nikola Matovic, der sich diese Chance nicht entgehen ließ. „Danach sind bei uns die Köpfe runter gegangen“, bedauerte Empl. Neuried krönte dagegen die starke zweite Halbzeit. Lucijan Sentija und Julien Kriebel bauten die Führung mit ihren Toren weiter aus.

Kurios: Der Spielleiter trug bei den letzten drei Toren jeweils Mario Batarilo als Torschützen ein. „Jetzt muss der Arme für seinen Hattrick eine Runde schmeißen, obwohl er schon verletzt draußen saß“, scherzte Bakalorz. Die Planegger waren dagegen nach der achten Niederlage in Folge niedergeschlagen. „Am Ende so deutlich zu verlieren, tat schon sehr weh“, räumte Empl ein.

SV Planegg-Krailling II – TSV Neuried II 1:4 (1:0)

SV Planegg-Krailling II: Schrank; Fersini, Empl, Ofli, Galetti, Dan. Velickovski, Zivodar, Paskuda, Gerner, Korodowou, Lazarevic; Orso, Dosi

TSV Neuried II: Bever; Gasbarro, Daniilakis, Kellner, Danquah, Vrbica, Sentija, Uslu, J. Kriebel, Matovic, Batarilo; Förg

Tore: 1:0 Korodowou (15.), 1:1 Uslu (61.), 1:2 Matovic (87.), 1:3 Sentija (90.+2), 1:4 J. Kriebel (90.+4)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare