+
Hüseyin Sözer (l.) und sein TSV Neuried II werden sich in Laim nicht verstecken wollen.

TSV-Kader erholt sich

TSV Neuried II muss zur Mannschaft der Stunde - Sözer: „Laim nicht so gut wie...“

  • schließen

Noch vor wenigen Wochen hat es so ausgesehen, als würde die Partie zwischen dem SV München-Laim und dem TSV Neuried II ein absolutes Schlüsselspiel im Abstiegskampf werden.

Neuried – Beide Teams steckten tief im Tabellenkeller, doch Laim gelang zuletzt der Aufschwung. Drei Siege in Serie feierte der SVL und kämpfte sich so bis auf Platz acht vor. Die Bezeichnung Kellerduell trifft damit auf das Neurieder Gastspiel in Laim nur noch bedingt zu (Sonntag, 14.30 Uhr, Riegerhofstraße). „Ich erwarte einen hochmotivierten Gegner. Die letzten Spiele werden ihnen Extraschub gegeben haben“, sagt TSV-Coach Hüseyin Sözer. Dennoch glaubt er, dass sein Team gegen die Münchner nicht so chancenlos sein wird wie bei der 0:6-Heimpleite gegen Spitzenreiter TSV Großhadern am vergangenen Wochenende. „Ich denke, von der Spielanlage ist Laim nicht so gut wie die Mannschaften von oben.“

Beim SVL lief es zuletzt vor allem offensiv glänzend. Zehn Treffer erzielten die Laimer in den jüngsten drei Spielen. Besonders auffällig war Torjäger Mahmut Öztürk, der sowohl beim 3:2 gegen den FC Hellas München als auch beim 4:0 gegen den SV Akgüney Spor München und dem 3:1 beim FC Wacker München jeweils einen Doppelpack erzielte. Bei Neuried hingegen bleibt der Angriff das große Sorgenkind. Nur sieben Tore erzielte der TSV in elf Spielen, sechsmal blieben die Grün-Weißen ohne eigenen Treffer. Auswärts sieht die Bilanz noch düsterer aus. Lediglich ein Tor schossen die Neurieder in fünf Partien in der Fremde.

Doch es gibt Hoffnung für den leidgeplagten TSV. Der Kader für das Spiel am Sonntag dürfte stärker besetzt sein als zuletzt gegen Großhadern. Ferdinand Vetterl steht nach abgesessener Sperre wieder zur Verfügung. „Das ist ein Stammspieler, der zurückkehrt. Ich denke, dass wir von der Qualität her besser aufgestellt sein werden“, sagt Sözer. Die Kaderplanung hat der Coach noch nicht endgültig abgeschlossen. Da die erste Mannschaft des TSV bereits am Samstag spielt, könnten am Sonntag einige Akteure in der Reserve auflaufen, die in der Bezirksliga nicht von Anfang an auf dem Platz standen.  na

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Böse Erinnerungen für TSV Neuried: Futsaler sind zu Hause gegen das Schlusslicht gewarnt
Schon einmal trafen die Futsaler des TSV Neuried nach starker Leistung auf einen Tabellenletzten - und verloren. Droht gegen den SV Pars Neu-Isenburg das Gleiche?
Böse Erinnerungen für TSV Neuried: Futsaler sind zu Hause gegen das Schlusslicht gewarnt
Neurieds Futsal-Reserve muss gegen nächstes Konterteam ran: den SC Arcadia Messestadt
Der TSV Neuried II trifft in der Futsal-Bezirksliga auf das nächste Konterteam: Der SC Arcadia Messestadt war in den vorigen Saisons allerdings wenig erfolgreich.
Neurieds Futsal-Reserve muss gegen nächstes Konterteam ran: den SC Arcadia Messestadt
„Wir sind noch etwas zu grün“: TSV Gräfelfing II muss Saisonziel in der Winterpause anpassen
Der TSV Gräfelfing II hat in der Kreisklasse 3 München mit argen Problemen zu kämpfen. Jetzt geht es für die kleinen Wölfe nur noch um eines.
„Wir sind noch etwas zu grün“: TSV Gräfelfing II muss Saisonziel in der Winterpause anpassen
Mini-Cup Qualifikation: Tormaschine FT Starnberg scheitert im Finale gegen FV Löchgau 
Gauting – Mit der Empfehlung von 22 Toren war die FT Starnberg ins Finale des Qualifikationsturniers für den 19. Mini-Cup eingezogen. Im Endspiel gegen den FV Löchgau …
Mini-Cup Qualifikation: Tormaschine FT Starnberg scheitert im Finale gegen FV Löchgau 

Kommentare