Tobias Rehse kann nicht nur als Feldspieler, sondern auch als Torwart spielen.
+
Tobias Rehse kann nicht nur als Feldspieler, sondern auch als Torwart spielen.

Tobias Rehse als das Mädchen für alles beim TSV

TSV Neuried II: Trainer der Dritten als Aushilfskeeper bei der Zweiten

  • vonTobias Empl
    schließen

Der ehemalige Trainer der Neuried-Reserve musste seinen Ex-Schützlingen als Torwart aushelfen. Hierbei patzte er zwei Mal.

Neuried – Tobias Rehse ist der Mann für alle Fälle beim TSV Neuried. Das Vereins-Urgestein hilft aus, wenn Not am Mann ist. Fast schon egal, um welchen Posten es geht. Zwischenzeitlich war der aktuelle Trainer der dritten Mannschaft etwa auch für die zweite Mannschaft verantwortlich. Diese Zeit ist vorbei, inzwischen konzentriert sich Rehse wieder auf die Dritte. Doch war er am Dienstagabend erneut im Dienste des TSV Neuried II unterwegs. Rehse unterstützte die Kreisliga-Reserve im Testspiel beim A-Klassisten FC Puchheim – allerdings nicht an der Seitenlinie, sondern zwischen den Pfosten.

Tobias Rehse als Aushilfskeeper

„Wir sind ihm sehr dankbar, dass er das gemacht hat“, sagt Maximilian Zgud, Rehses Nachfolger als U23-Trainer. Da kein gelernter Torhüter zur Verfügung stand, sprang Feldspieler Rehse ein. Lange Zeit machte er seine Sache auch erstaunlich gut, am Ende war Rehse jedoch nicht ganz unschuldig an der 2:3-Niederlage des Kreisligisten beim Tabellenführer der A-Klasse 2 im Kreis Zugspitze. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Nicolas Legrand die Gäste nach einer sehenswerten Kombination über die Flügel mit 1:0 in Führung gebracht, und Youngster Jonas Prangenberg nach dem Puchheimer Ausgleich prompt den alten Abstand wieder hergestellt.

Gegen Ende des Spiels ließen bei den Gästen, die bereits zwei Tage zuvor ein Testspiel gegen den FC Weil absolviert hatten, die Kräfte nach. In der Schlussphase ließ Aushilfstorwart Rehse erst einen harmlosen Freistoß durchrutschen und klatschte anschließend einen Eckball direkt vor die Füße des Gegners ab. „Das Ergebnis muss man deswegen ein bisschen ausklammern“, sagt Zgud, und ergänzt: „Wir nehmen das Spiel als guten Test mit.“ te

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare