Lasse Wippert (r.) war beim Spiel des TSV Neuried gegen den TSV peiting für zwei Tore verantwortlich.
+
Lasse Wippert (r.) war beim Spiel des TSV Neuried gegen den TSV peiting für zwei Tore verantwortlich.

Neuried gewinnt trotz „gebrauchtem Tag“

TSV Neuried mit geglückter Generalprobe

  • VonTobias Empl
    schließen

Der TSV Neuried feierte seinen fünften Testspiel-Erfolg in Serie. Doch ganz so souverän war der Auftritt der Mannschaft gegen Kreisligist TSV Peiting nicht.

Neuried – Die Generalprobe ist dem TSV Neuried geglückt: Knapp eine Woche vor dem Start in die neue Fußball-Saison 2021/22 feierte der Würmtaler Bezirksligist am Sonntag einen 4:1-Erfolg bei Kreisligist TSV Peiting. Es war der fünfte Testspiel-Sieg in Serie für die Grün-Weißen. Die Mannschaft dürfte also mit ordentlich Selbstvertrauen in das erste Saisonspiel am kommenden Samstag um 14 Uhr beim BCF Wolfratshausen gehen.

TSV-Trainer Josip Hrgovic: „Es war ein etwas gebrauchter Tag“

Ganz so souverän wie in den vergangenen Wochen verlief der Auftritt des Teams der beiden Trainer Josip Hrgovic und Maximilian Zgud allerdings nicht. „Es war ein etwas gebrauchter Tag“, bemängelte Hrgovic. Da der Peitinger Hauptplatz unter Wasser stand, mussten die Mannschaften auf den Kunstrasen ausweichen – und dort ähnelte die Begegnung teilweise mehr einer Rutschpartie als einem Fußballspiel. „Es war für beide Mannschaften sehr schwer“, sagte Hrgovic. Im ersten Durchgang kamen die Gastgeber dennoch besser mit dem Untergrund zurecht, erarbeiteten sich mehrere hochkarätige Möglichkeiten und gingen kurz vor dem Seitenwechsel auch verdient mit 1:0 in Führung. „Wir haben uns vielleicht etwas zu viel mit den Bedingungen beschäftigt und keine gute Halbzeit gespielt“, monierte Hrgovic.

Nach der Halbzeit spielte der TSV Neuried seine Qualitäten aus

Nach dem Seitenwechsel schafften es die Kicker vom Sportpark jedoch, den Schalter umzulegen. Zunächst traf Paul Greger nach einem Kopfball zum 1:1-Ausgleich, dann umkurvte Torjäger Maximilian Schwahn den Torhüter der Gastgeber und traf zum 2:1. In der Schlussphase schraubte Lasse Wippert den Spielstand mit einem Doppelschlag noch weiter in die Höhe: Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte erzielte er zunächst das 3:1, ehe er einen Freistoß zum 4:1-Endstand direkt verwandelte. Hrgovic resümierte: „Das Ergebnis ist insgesamt vielleicht einen Tick zu hoch ausgefallen, aber in der zweiten Halbzeit haben wir unsere Qualität ausgespielt.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare