Mit einem 2:1-Sieg bei Türkgücü München festigte im letzten Spiel vor der Corona-Unterbrechung die in Grün-Weiß spielende Neurieder U17 (am Ball Nikolas Kellner) ihren 2. Tabellenplatz in der Kreisliga München.
+
Mit einem 2:1-Sieg bei Türkgücü München festigte im letzten Spiel vor der Corona-Unterbrechung die in Grün-Weiß spielende Neurieder U17 (am Ball Nikolas Kellner) ihren 2. Tabellenplatz in der Kreisliga München.

Quotientenregelung des BFV greift

TSV Neuried: U17 steigt in die Bezirksoberliga auf

  • vonRedaktion Münchner Merkur
    schließen

In der kommenden Saison wird die U17 des TSV Neuried in der Bezirksoberliga antreten. Die Würmtaler profitieren von einer Sonderregel.

Neuried Über die Quotienten-Regel wurde durch den Bayerischen Fußball-Verband (BFV) auf Antrag festgestellt, dass die Neurieder U17 als zweitbeste aller Mannschaften der vier Kreisligen der vergangenen Saison aufstiegsberechtigt ist. „Nachdem sich die U19 bereits seit zwei Spielzeiten in der BOL etablieren konnte, ist nun auch der U17 des TSV Neuried der wichtige Schritt in die nächsthöhere Spielklasse gelungen“, sagt Abteilungsleiter Stefan Kriebel.

Damit wurde ein weiteres strategisches Ziel der Fußballabteilung erreicht, unterstreicht Stefan Kriebel: „Die ausgezeichnete Arbeit von Davide Taurino als Trainer der U19 und U17 sowie von Martin Trissler als Jugendleiter ermöglicht es dem TSV, kontinuierlich eigene junge Talente hervorzubringen, um diese dann unmittelbar in den Herrenmannschaften erfolgreich zu integrieren. Mit der wohl jüngsten Mannschaft in der Bezirksliga Süd belegt der TSV mit seiner ersten Herrenmannschaft aktuell den 5. Platz und erreicht damit bislang das gesetzte Saisonziel, sich im oberen Drittel der Tabelle festzusetzen.“ Die Grundlage für diesen Erfolg sei, so betont Kriebel, die konsequente Realisierung des durchgängigen sportlichen Konzepts des TSV von den Kleinfeldmannschaften bis zur U19. Besonderen Fokus lege der TSV Neuried in allen Mannschaften zudem auf die Wertevermittlung von Respekt, Fairness und Diversität wie auch die Gemeinschaft in den Teams, in der Abteilung und im Verein.

Beim Ausblick auf die nächsten Jahre sieht Abteilungsleiter Kriebel die gute Arbeit der Neurieder Fußballabteilung fortgesetzt und prognostiziert: „Wenn es so weitergeht, können wir in zwei bis drei Jahren wieder mal einen Blick in Richtung Landesliga riskieren, und diesmal nicht nur mit der ersten Herrenmannschaft.“  mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

DJK Würmtal: Coach Germek musste ins Tor - Klatsche konnte nicht verhindert werden
Aufgrund mehrerer Ausfälle musste der Trainer des DJK Würmtal ins Tor. Jedoch konnte auch Aushilfskeeper Germek die 0:6-Pleite nicht verhindert.
DJK Würmtal: Coach Germek musste ins Tor - Klatsche konnte nicht verhindert werden
TSV Neuried II: Zguds Premiere geht in die Hose
Sein Debüt als Coach der Neuried-Reserve hatte sich Maximilian Zgud sicher anders vorgestellt. Gegen den SV Waldeck-Obermenzing eine deutliche Pleite.
TSV Neuried II: Zguds Premiere geht in die Hose
TSV Gräfelfing: Löwen „deutlich aggressiver“ als die Wölfe
Der TSV Gräfelfing ging personell dezimiert in das Spiel gegen den TSV 1860 München III. Dementsprechend schwierig wurde das Spiel für die Wölfe.
TSV Gräfelfing: Löwen „deutlich aggressiver“ als die Wölfe
TSV Gräfelfing II: Drei Topleute bei der Ersten - Viele müssen zweimal ran
Die Personaldecke beim TSV Gräfelfing II ist aktuell recht dünn. Vier Spieler sind bis auf Weiteres für die Erste eingeplant, manche Kicker müssen zweimal spielen.
TSV Gräfelfing II: Drei Topleute bei der Ersten - Viele müssen zweimal ran

Kommentare