Verletzter Neuzugang: Kevin Negret (l.) lief in der Hinrunde noch für den TSV Neuried auf.
+
Verletzter Neuzugang: Kevin Negret (l.) lief in der Hinrunde noch für den TSV Neuried auf.

Trainer sieht TV Stockdorf auf einem guten Weg

Korbinian Halmich: „Die Automatismen greifen noch nicht ganz“

  • Michael Grözinger
    vonMichael Grözinger
    schließen

Der A-Klassist TV Stockdorf wäre in einer Woche beim SC Unterpfaffenhofen-Germering II in die Rückrunde gestartet. Der Trainer sieht sein Team auf einem guten Weg.

+++ Update: Der BFV hat den Spielbetrieb bis zum 23. März ausgesetzt. +++

Stockdorf – Gleich im ersten Pflichtspiel des Jahres wird es für die Fußballer des TV Stockdorf Ernst. „Da müssen wir zeigen, dass wir auch so einen Gegner mal packen können“, sagt Korbinian Halmich. Der Trainer konnte mit den Leistungen seiner Mannschaft in der Hinrunde der A-Klasse 2 durchaus zufrieden sein. Die Turner stehen auf Rang zwei und haben ihr Ziel Aufstieg fest im Blick. Vor der Winterpause hatte der TVS aber auch eine Schwachstelle: die direkten Duelle gegen Konkurrenten im Titelkampf. Ein solches steht am Sonntag in einer Woche wieder an, wenn der SC Unterpfaffenhofen-Germering II seine Aufwartung an der Maria-Eich-Straße macht. „Das wird ein Gradmesser“, sagt Halmich. „Dann sehen wir, wie weit wir sind.“

Erste Testspiele liefen nicht gut

Nach den ersten Testspielen der Vorbereitung wähnte der Trainer sein Team noch nicht in der Verfassung, den Angstgegner aus Unterpfaffenhofen – Bilanz seit 2012: null Siege, ein Unentschieden, vier Niederlagen, 2:10 Tore – schlagen zu können. Davon ließ sich Halmich aber nicht beunruhigen. Schließlich war in den Anfangswochen der Wintervorbereitung seit Mitte Februar witterungsbedingt kaum Training auf Rasen möglich. Den Fokus legte der Coach in dieser Phase auf Kondition und Kraft. Je näher das erste Ligaspiel rückt, umso mehr sieht Halmich seine Mannen „auf einem guten Weg“. Er blickt zuversichtlich auf die zweite Saisonhälfte.

Drei Trainingseinheiten pro Woche

Zumal sich die Stockdorfer mächtig ins Zeug legen, seit sie mit Ball trainieren können. Drei Einheiten setzt Halmich derzeit pro Woche an und legt besonders Wert auf Taktik und spielerische Entwicklung. „Die Automatismen greifen noch nicht ganz“, so der TVS-Trainer, der aber betont: „Wir werden es sicher hinbekommen.“ Erste Erfolge zeigten sich in den Vorbereitungsspielen unter anderem bei Standardsituationen, die der A-Klassist mehrfach in Tore ummünzte. Es sei schön zu sehen, wenn einstudierte Varianten funktionierten, meint Halmich.

Alles in allem kann der Coach mit der Wintervorbereitung zufrieden sein. Er hadert nur mit dem Zustand des Trainingsplatzes, der sich im Rahmen einer großen Sanierung „hoffentlich im April“ (Halmich) bessern soll. „So lange müssen wir in den sauren Apfel beißen“, sagt der Stockdorfer Übungsleiter.

Einziger Neuzugang verletzt

Der einzige Neuzugang der Turner musste sich bislang noch kein Bild vom maroden Geläuf hinter dem Vereinsheim machen. Hätte er sich entscheiden dürfen, hätte Kevin Negret aber wohl die Trainingseinheiten auf unebenem Untergrund der Verletzung vorgezogen, die ihn seit Januar außer Gefecht setzt. „Wir hoffen, dass er Mitte der Rückrunde wieder fit ist“, sagt Halmich. Mittelfeldspieler Negret kommt vom TSV Neuried, wo er jahrelang in Landes- und Bezirksliga eingesetzt wurde. Der 25-Jährige, der im Herrenbereich bis dato nie niedriger als Kreisklasse spielte, dürfte eine echte Verstärkung für den A-Klassisten darstellen. Stockdorfs einziger Abgang in der Winterpause ist Bruno Mikic, der zum Studieren nach Bayreuth zog. Der 20-jährige Defensivspieler wäre wegen eines Kreuzbandrisses aber ohnehin in naher Zukunft nicht einsatzfähig gewesen.

Vorbereitungsplan

Testspiele: DJK Würmtal – TV Stockdorf 6:5, SC Pöcking-Possenhofen II – TV Stockdorf 0:0, TSV Tutzing – TV Stockdorf 4:4, FC Ludwigsvorstadt – TV Stockdorf (Montag, 16. März, 19.30 Uhr)

Erstes Ligaspiel: TV Stockdorf – SC Unterpfaffenhofen-Germering II (Sonntag, 22. März, 14 Uhr)

Text: Michael Grözinger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare