+
„Naiv, fast dämlich“ nannte Planeggs Giuseppe Teseo das Zweikampfverhalten seiner U19 vor dem 0:1. 

„Das hätten wir nicht verlieren müssen“

U19 des SV Planegg findet Meister im gegnerischen Torwart

  • schließen
  • Redaktion Würmtal
    schließen

Mit leeren Händen sind die U19-Fußballer des SV Planegg-Krailling von ihrem Auswärtsspiel bei der SpVgg GW Deggendorf zurückgekehrt.

Planegg – „Das hätten wir nicht verlieren müssen“, meinte Planeggs A1-Coach Giuseppe Teseo nach der 0:1-Niederlage seines Teams. Der SVP kam im Laufe des Spiels zu mehreren guten Torchancen, fand aber im überragenden Deggendorfer Torhüter seinen Meister. Als bereits alles nach einem torlosen Remis aussah, verteidigten die Blau-Schwarzen einen gegnerischen Einwurf schlecht und verursachten in der Folge durch ungeschicktes Zweikampfverhalten einen Elfmeter. „Das war naiv, fast dämlich“, sagte Teseo. Alexander Kilger verwandelte zum 1:0-Siegtor.

Die C1 feierte bei Bezirksoberliga-Schlusslicht TSV Dorfen einen umkämpften 4:2-Sieg. Nach zwei Treffern von Ezra Maslaton – einen davon nach starker Vorarbeit von Marco Risticevic – sowie einem weiteren von Mohamed Bashir schien die Partie bereits nach 25 Minuten entschieden. Im zweiten Durchgang leistete sich Planegg jedoch viele unnötige Ballverluste und ließ die Gastgeber bis auf ein Tor herankommen. Caglar Doglan sorgte mit dem vierten Planegger Treffer erst spät für die Entscheidung.

Zu unkonzentriert präsentierte sich die bis dato ungeschlagene C2-Jugend bei der 1:5-Niederlage gegen den TSV Eintracht Karlsfeld. Christian Occhiuzzo gelang kurz vor Spielende immerhin noch der Ehrentreffer.

Die D1 blieb auch im siebten Spiel der laufenden Bezirksoberliga-Saison ungeschlagen. Am Ende einer hochklassigen Partie beim SV Wacker Burghausen nahmen die Planegger einen Punkt mit nach Hause. Die Gastgeber gingen früh in Führung, der SVP kam jedoch im zweiten Durchgang durch Georgios Genidis zum verdienten 1:1-Ausgleich. In der Schlussphase hatte Fabian Hartinger den Siegtreffer auf dem Fuß, sein starker Schuss klatschte jedoch an die Latte.

Die E1-Junioren drehten nach 0:1-Pausenrückstand beim SV 1880 München im zweiten Durchgang auf und setzten sich am Ende mit 9:2 durch. Kiann Besirovic glänzte dabei mit einem Fünferpack, zudem trafen Niklas Ruhe (2), Wilhelm Wolff und Tassilo Fleischmann.

Nichts zu holen gab es für die E3. Bei der SpVgg Thalkirchen setzte es eine deutliche 0:11-Niederlage.

Die F1-Junioren spielten gegen den FC Croatia München gut zusammen und erzielten durch Lennard Wenzel (5), Maximilian Albert (4), Marcel Weist und Lorenz Schwab bärenstarke elf Tore. Die fünf Gegentreffer waren angesichts der Offensivleistung zu verschmerzen.

Auch die F2 wusste bei der 2:3-Niederlage gegen die FT München-Gern 2 mannschaftlich zu überzeugen. Die zwischenzeitliche 2:1-Führung nach Treffern von Ilyas Karwandian und Eliano Bernardi konnten die Gäste allerdings noch drehen.  na/te

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TSV Gräfelfing: U17 nach Sieg gegen den TSV Milbertshofen nun Achter
Beim TSV Milbertshofen 2 haben die B1-Junioren des TSV Gräfelfing ihre aufsteigende Form bestätigt. Dank des 4:2-Erfolgs setzten sich die Jungwölfe auf vier Punkte von …
TSV Gräfelfing: U17 nach Sieg gegen den TSV Milbertshofen nun Achter
SV Planegg-Krailling: U19 dreht Partie gegen Gundelfingen - U9 mit Kantersieg
Nach dem 4:0-Erfolg gegen Schlusslicht SC Regensburg vor einer Woche hatte Giuseppe Teseo seine Mannschaft noch kritisiert.
SV Planegg-Krailling: U19 dreht Partie gegen Gundelfingen - U9 mit Kantersieg
TSV Neuried: U19 mit drittem Sieg in Folge - U9 bezwingt die SpVgg Unterhaching
Die A1-Jugendfußballer des TSV Neuried sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und haben beim Tabellenletzten, JFG FC Bavaria Isengau, einen deutlichen 7:0-Sieg …
TSV Neuried: U19 mit drittem Sieg in Folge - U9 bezwingt die SpVgg Unterhaching
Rachella-Abschied vom TSV Pentenried: „Es wird ein bisschen schmerzen“
Daniele Rachella verlässt den TSV Pentenried im Winter aus beruflichen und privaten Gründen. Ein Abschiedsspiel auf dem Platz lässt er sich nicht nehmen.
Rachella-Abschied vom TSV Pentenried: „Es wird ein bisschen schmerzen“

Kommentare