Weilheim (fast) aller Sorgen ledig

- Weilheim - Der souveräne Unparteiische Martin Köbler hatte die Pfeife zum Mund geführt, Steffen Thiel einen Arm zum Jubel schon erhoben. Doch noch musste sich der Weilheimer Libero gedulden, denn der Schiedsrichter ließ noch einige Momente spielen. Der Sieg über die Gäste vom TSV Solln stand dennoch längst fest, 5:0 (2:0) hieß es schließlich. Ein Erfolg, mit dem die Weilheimer, was den Klassenerhalt angeht, "jetzt sehr optimistisch sind", wie es Spielertrainer Martin Kindermann ausdrückte. Sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz besitzt der Aufsteiger nun.<BR>

Das Ergebnis gegen die Münchener fiel allerdings um einige Tore zu hoch aus, denn die Sollner, wie Weilheim ersatzgeschwächt angetreten, präsentierten sich als spielstarke Mannschaft. Anders als die Gastgeber vermochten sie es jedoch nicht, ihre Chancen in der unterhaltsamen, aber mäßigen Partie konsequent zu nutzen. Die Weilheimer trafen noch dazu stets "zum richtigen Zeitpunkt", wie Co-Trainer Gediminas Sugzda zufrieden feststellte. <P>Das erste Mal, als A-Juniorenspieler Christian Mayer im Strafraum gefoult wurde und Thiel sicher verwandelte (16.). In der Folge gaben plötzlich die Sollner den Ton an. "Wir haben die Bälle oft zu früh und mit zuviel Risiko gespielt", kritisierte Kindermann. Zum Glück für Weilheim war Nachwuchstorwart Thomas Lenker beim Schuss von Özgür Aksoy auf dem Posten (33.), einmal rettete die Latte (34.). Nachdem die Gäste zwei weitere Möglichkeiten vergeben hatten, schlug Andreas Aumann zu: nach herrlicher Vorarbeit von Yüksel Yapi, der sich über links gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt hatte, traf er zum 2:0 (42.). "Das Tor war letztlich entscheidend", so Kindermann. <P>Nach der Pause machte Solln Druck, der TSV die Tore. Zunächst musste jedoch Lenker innerhalb weniger Sekunden einen Schuss Nepomuk Fischers parieren und gegen Özgür Aksoy retten, im Gegenzug traf Aumann dann aber zum 3:0 (62.). Die Luft bei Solln war nun heraus. Dem vierten Treffer ging ein ein Pfostentreffer von Michael Berndt voraus, Yapi vollendete schließlich (69.). Die Sollner Abwehr leistete dabei jeweils tatkräftig Schützenhilfe. Auf der Gegenseite parierte Lenker mit einer Glanzparade eine Direktabnahme von Dominik Seidel (81.). Mit einem verzinkten Lupfer über den Torwart stellte Thiel den 5:0-Endstand her (84.). </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stefan de Prato über den Wechsel zum TSV Poing: „Ich habe mega Bock!“
Stefan de Prato wird zur kommenden Saison Spielertrainer beim TSV Poing. Im Video-Interview hat sich der 29-Jährige zu seinem Wechsel geäußert.
Stefan de Prato über den Wechsel zum TSV Poing: „Ich habe mega Bock!“
Annika Doppler hält Vereine fit 
Einige befinden sich schon wieder auf dem Platz-andere halten sich noch per Cyber-Training fit. Anika Doppler leitet mehrere dieser Cyber-Trainings.
Annika Doppler hält Vereine fit 
FC Pipinsried: Unstimmigkeiten führten zur Bergmann-Trennung
Gestern wurde bekannt gegeben, dass Uli Bergmann ab Juni nicht mehr für den FC Pipinsried arbeitet. Anscheinend ist eine Person aus dem Umfeld von Bergmann dafür …
FC Pipinsried: Unstimmigkeiten führten zur Bergmann-Trennung
TSV Geiselbullach: Auf dem Weg zur Normalität
Beim TSV Geiselbullach geht es Schritt für Schritt wieder zurück zur Normalität. Inzwischen rollen sogar wieder die Fußbälle.
TSV Geiselbullach: Auf dem Weg zur Normalität

Kommentare