Zwei Treffer reichen nicht

- Freilassing/Baldham - Mit leeren Händen, aber nicht mit hängenden Köpfen kehrte der SC Baldham von seinem Samstagsausflug beim ESV Freilassing zurück. Zwar verspielte die Elf von Trainer Klaus Brand einen 2:1-Vorsprung und musste sich am Ende mit 2:3 (0:1) geschlagen geben. Die unmittelbare Enttäuschung war aber schnell verflogen. Trotz des Verlustes der Tabellenführung stimmt der Gesamteindruck.

"Wir haben gesehen, dass wir auch bei einem gut besetzten Gegner mithalten konnten, ihn sogar teils beherrscht haben", fasste Brand zusammen. "Wir haben das Spiel durch unsere eigenen Fehler verloren." Der SCB verwandelte zunächst einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Vorsprung und ließ sich dann das Heft aus der Hand nehmen. Vom Kämpferischen her könne er niemand etwas vorwerfen, so Brand, "aber auch der Gegner ist gerannt, es ging rauf und runter, trotz der Hitze."

Den besseren Start erwischte vor 300 Zuschauern der SCB. David Darmoro zwang ESV-Keeper Andreas Abfalter mit einem Schuss aus 20 Metern zu einer Glanzparade (10.). Prompt folgte die kalte Dusche: Der SCB bekam im Strafraum den Ball nicht weg, Lubomir Neubauer reagierte am schnellsten und köpfelte unmittelbar vor SCB-Keeper Markus Lach die Kugel zum 1:0 ins linke Eck (16.). Nach knapp einer halben Stunde hätte der ESV fast das 2:0 erzielt, aber diesmal strich die Kugel vorbei. Das war es aber mit der Herrlichkeit der Hausherren. Zwischen Minute 25 und 75 übernahm der SCB das Kommando. Vor der Pause noch ohne Erfolg: Alper Kayabunar, Darmoro, Christian Heigl und Sascha Dubravcic bissen sich die Zähne am ESV-Keeper aus.

"In der Halbzeit haben wir uns gesagt, dass wir das Spiel noch weiter nach vorne verlagern müssen", so Brandt. Und nun sprang auch Zählbares heraus: Nach Pass von Robert Grätz markierte Alper Kayabunar aus kurzer Distanz das 1:1, flach ins linke Eck (55.). Dann war Topscorer Grätz selbst zur Stelle: Nach Darmoros Steilpass jagte er die Kugel aus 18 Metern zum 2:1 ins lange untere Eck: (65.). Darmoro und Tepedelen versäumten es, das dritte Tor zu erzielen. "Und ausgerechnet mit einem Sololauf von der Mittellinie aus bekommen wir das 2:2", ärgerte sich Brand. Vier SCBler ließ Torschütze Michael Rehrl stehen, bevor er Lach überwand (79.). Baldham war nun wie ein angeschlagener Boxer. Barthel Suldinger versetzte den Gästen den endgültigen Ko-Schlag: 3:2 (85.). Tobias Aigner

Auch interessant

Kommentare