1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey

Skandal im deutschen Eishockey: Affenlaute von Ingolstadts Tribüne

Erstellt:

Von: Andreas Knobloch

Kommentare

Eishockey, Herren, DEL, Sena Acolatse
Sena Acolatste, hier an der Bande beim Spiel gegen den ERC Ingolstadt. An dem Tag kam es auch zu dem Zwischenfall. © IMAGO/Johannes TRAUB / JT-Presse.de

In der DEL gibt es einen weiteren Rassismus-Skandal. Sena Acolatse von den Iserlohn Roosters musste sich in Ingolstadt Affenlaute anhören.

Ingolstadt/Neuss - Die Deutsche Eishockey Liga und der ERC Ingolstadt ermitteln wegen eines Rassismus-Vorfalls. Wie die DEL am Montag bestätigte, kam es am 18. September nach dem Spiel ERC Ingolstadt gegen die Iserlohn Roosters (5:2) zu dem Vorfall. Demnach soll Roosters-Profi Sena Acolatse von den Rängen mit Affenlauten beleidigt worden sein.

„Wir verurteilen jegliche Art von Rassismus. Wir sind mit beiden Clubs in einem engen Austausch. Ingolstadt wird mit allen Mitteln versuchen, die Person ausfindig zu machen“, sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke der Deutschen Presse-Agentur am Montag.

DEL-Skandal soll zügig aufgeklärt werden

Auch der Verein will den Fall zügig aufklären. „Wir betonen, dass wir jegliche Art von Rassismus entschieden ablehnen und in unserer Arena nicht tolerieren. Daher unterstützen wir die ermittelnden Behörden in Abstimmung mit den Roosters und dem Ligabüro vollumfänglich, um diesen Fall so schnell wie möglich aufzuklären“, sagte Ingolstadts Geschäftsführer Claus Liedy.

Bereits 2020 war der damals für Straubing aktive Acolatse vom ERC-Stürmer Daniel Pietta mit einer Affengeste beleidigt worden. Pietta war für neun Meisterschafts- und Testspiele gesperrt worden. Ein Angebot zur Aussprache hatte Acolatse mehrfach abgelehnt.

DEL-Skandal mit Sena Acolatse im Mittelpunkt - es trifft ihn nicht zum ersten Mal

Pietta schrieb damals auch eine lange Erklärung auf Instagram. Unter anderem hieß es in dem Statement: „Meine Geste entstand aus der Emotion heraus und richtete sich gegen das Straubinger Team allgemein, nicht gegen einen einzelnen Spieler und war – vor allem – in keiner Weise rassistisch gemeint.“

Sena Acolatse ist US-Amerikaner und startete in Seattle seine Karriere. Nach sieben weiteren Stationen in der WHL und AHL, wo er den Sprung in die NHL nie schaffte, wechselte er im Jahr 2018 nach Deutschland zu den Straubing Tigers. Seit 2021 schnürt der Wintersportler seine Schlittschuhe für die Iserlohn Roosters. (ank mit dpa)

Auch interessant

Kommentare