Matthias Müller erlitt im Training einen Wadenbeinbruch.
+
Matthias Müller erlitt im Training einen Wadenbeinbruch.

EISHOCKEY

EA Schongau ereilt das Verletzungspech - „Mammuts“ vor Duellen mit Buchloe und Geretsried dezimiert

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen

Eine Verletzung und eine Sperre - vor dem Bayernligaspiel gegen Buchloe ist der Kader der EA Schongau geschrumpft.

Schongau – Das Eistraining am Dienstag war schon fast vorüber, da knickte Matthias Müller ohne Fremdeinwirkung unglücklich um. Der Spieler der EA Schongau zog sich dabei einen Wadenbeinbruch zu. Immerhin: Die Operation am gleichen Abend „ist gut verlaufen“, berichtet Teamsprecher Gerhard Siegl. Allerdings wird der Stürmer dem Team lange fehlen. Zumindest im Auswärtsspiel am Freitag beim ESV Buchloe (20 Uhr) wird auch Roman Tomanek nicht dabei sein – er ist aufgrund einer Spieldauerstrafe gesperrt. Im Heimspiel am Sonntag (17 Uhr) gegen den ESC Geretsried sollte der Slowake dann wieder an Bord sein. EAS-Trainer Rainer Höfler ist aufgrund der Verletzung und der Sperre gezwungen, die Reihen im Team neu zusammenzustellen.

Der ESV Buchloe (5. Platz) ist derzeit in der Tabelle der beste Aufsteiger. Ihre bisherigen zwei Heimspiele haben die „Pirates“ gewonnen (3:2 gegen Peißenberg; 4:1 gegen Erding). In der vergangenen Saison war insbesondere Alexander Krafczyk (35 Tore) treffsicher. Erst zwei Partien haben die „River Rats“ des ESC Geretsried absolviert. Trainiert wird das Team von Rudi Sternkopf. Zu achten ist auf Topscorer Ondrej Horvath und den Ex-Tölzer Florian Strobl.

Auch interessant

Kommentare