Einen starken Auftritt beim höchsten Saisonsieg der EA Schongau zeigte Simon Maucher. Er traf zwei Mal und bereitete einen weiteren Treffer vor.
+
Einen starken Auftritt beim höchsten Saisonsieg der EA Schongau zeigte Simon Maucher. Er traf zwei Mal und bereitete einen weiteren Treffer vor.

Eishockey-Bayernliga

EA Schongau feiert höchsten Saisonsieg - Hoffnung auf Klassenerhalt lebt

  • vonRoland Halmel
    schließen

Durch ein fulminantes Schlussdrittel hat die EA Schongau gegen Geretsried den höchsten Saisonsieg eingefahren. Der Bayernliga-Verbleib ist somit weiterhin möglich.

Schongau – Eine starke Torhüterleistung, ein kämpferischer Auftritt und ungewohnte Effektivität vor dem gegnerischen Tor: Aus diesen drei Zutaten setzte sich der dritte Heimerfolg der EA Schongau in der Abstiegsrunde der Eishockey-Bayernliga zusammen. Mit dem überraschend deutlichen 6:1-Sieg gegen den favorisierten ESC Geretsried haben die „Mammuts“ die Chance, den Playdowns zu entrinnen, am Leben gehalten.

„Wir haben jetzt in der Offensive wieder mehr Qualität auf dem Eis“, sagte EAS-Coach Andreas Leschinger. Denn durch die Rückkehr von Jakub Muzik konnte die EAS erstmals in der Abstiegsrunde mit zwei Ausländern spielen. Das wirkte sich positiv auf die Chancenverwertung aus. Selbst durch das Fehlen von vier Stammverteidigern zu Spielbeginn ließen sich die Schongauer nicht aus der Spur bringen. Daniel Holzmann stieß erst im zweiten Drittel dazu. „Die Mannschaft hat eine wahnsinnige Mentalität“, lobte Leschinger. Kurzfristig hatte er Stürmer Tobias Findl in die Defensive beordert. Ein Sonderlob gab es für Jonas Lautenbacher. Seit drei Wochen hilft der Stürmer in der Verteidigung aus und liefert dort stets souveräne Vorstellungen ab. Zur Belohnung durfte er als Kapitän auflaufen. „Leistung bringt Verantwortung“, so Leschinger. Er duldete auch keinen Widerspruch von Lautenbacher, der als eher ruhiger Zeitgenosse ungern im Mittelpunkt steht.

Begegnung nimmt im zweiten Drittel Fahrt auf

Die für beide Mannschaften wichtige Partie begann flott mit Chancen hüben wie drüben. Beide Torleute ließen sich aber nicht überwinden. Für die Gäste vergab zweimal David Hrazdira (8.,14.). Auf der Gegenseite scheiterten Muzik (13.) und Simon Maucher (15.).

Nach dem dritten vergebenen Überzahlspiel bescherte eine schöne Einzelleistung von Ronald Dvonc (29.) der EAS die Führung. Wenig später entschärfte EAS-Goalie Lukas Müller eine Großchance der Gäste durch Stephan Engelbrecht (31.). Wenig später durften sich die Fans der „Mammuts“ über einen Treffer freuen, als Kevin Steiner (33.) bei einem Konter der dritten Reihe zum 2:0 abstaubte. In der Folge ließen beide Teams weitere gute Möglichkeiten aus.

EAS trifft vier Mal im Schlussabschnitt

Im Schlussdurchgang machte Florian Strobl (48.) die Partie mit seinem Anschlusstreffer wieder spannend. Aber nur für kurze Zeit. 47 Sekunden später stellte Jeff Szwez (48.) nach einer Scheibeneroberung von Muzik den alten Abstand wieder her. Mit einem Doppelschlag von Maucher (51.) und Sebastian Sutter (51.) machten die Hausherren kurz danach alles klar. Geretsried nahm eine Auszeit und wechselte den Torwart – um noch Schlimmeres zu verhindern. In der Schlussphase machte Maucher (58.) mit seinem zweiten Treffer den höchsten Saisonsieg für Schongau perfekt.

Richtig gut läuft es derzeit für den EC Peiting, der den fünften Sieg in Folge einfahren konnte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare