Pleite in Haßfurt

Mammuts verlieren - zumindest vorerst

  • schließen

Die EA Schongau verliert zum Auftakt der Quali-Runde zur Bayernliga bei Landesligist Haßfurt. Ob die Niederlage Bestand hat, ist völlig offen. 

Es war die Frage aller Fragen: Setzt sich Landesligist Haßfurt wirklich über die Vorgabe des Bayerischen Eissport Verbandes (BEV) hinweg und lässt zum Auftakt der Quali-Runde zur Bayernliga vier statt der laut BEV erlaubten zwei Kontingentspieler auflaufen? Und das, obwohl der Verband gedroht hatte, die Partie dann automatisch für den Gegner zu werten? Die simple Antwort: Ja! Die „Hawks“ schickten - wie angekündigt - im Heimspiel gegen die EA Schongau alle ihre ausländischen Spieler aufs Eis. 

Für die Schongauer könnte das im Nachhinein sogar ein Vorteil sein. Sie kassierten in Haßfurt eine 4:5-Pleite, legten damit einen Fehlstart in die Quali-Runde hin. Greift aber der Verband tatsächlich durch und wertet die Partie nachträglich für die EAS (immer vorausgesetzt, die Vorgabe des BEV ist rechtlich haltbar)  wäre das schlechte Ergebnis in der Endabrechnung komplett irrelevant. 

Einfacher wäre es freilich gewesen, die Mammuts hätten das Spiel auf sportlichen Weg für sich entschieden. 

Zunächst sieht es auch ganz gut aus: Nach 53 Sekunden bringt Jakub Muzik die EAS, die ohne Max Mewes (verletzt) und Simon Maucher (beruflich verhindert) auskommen muss,  in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Haßfurter (10.) schießt Fabian Magg (11.) die Schongauer erneut in Front. 

Haßfurter Sramek mit Dreierpack

Jakub Sramek, der schon den ersten Treffer der „Hawks“ erzielt hatte, legt anschließend aber noch zwei weitere Tore (23./18.) nach, bringt die Gastgeber bis zur Pause mit 3:2 in Führung. „Wir haben gut gespielt. Aber Sramek war im ersten Abschnitt kaum zu stoppen“, so EAS-Manager Martin Resch. 

EAS-Keeper verletzt raus

Zu allem Überfluss hatte sich EAS-Keeper Daniel Blankenburg beim zwischenzeitlichen Ausgleich auch noch am Knie verletzt, musste ausgewechselt werden. Er wird von Lukas Müller ersetzt. 

Im Mittelabschnitt legen die Haßfurter weiter vor. Im Powerplay trifft Daniel Hora zum 4:2 (30.). Jan Trübenekr erhöht nach 50 Minuten sogar auf 5:2.

Doch die Mammuts geben nicht auf, spielen die „Hawks“ laut EAS-Manager Martin Resch „in der Schlussphase an die Wand“. Einziges Manko: Die Chancenauswertung. „Die war katastrophal“, so Resch. 

Müller bringt Mammuts heran

Trotzdem kommen die Schongauer nochmal heran. Matthias Müller trifft erst zum 3:5 (52.) und 39 Sekunden vor der Schlusssirene sogar noch zum 4:5. Milan Kopecky hat drei Sekunden vor dem Ende den Ausgleich auf dem Schläger, bringt den Puck aber nicht Tor unter. 

Damit gehen die Mammuts als Verlierer vom Eis - zumindest vorerst. 

Hinweis: Das Heimspiel der EA Schongau gegen den ESC Dorfen (So., 17 Uhr) ist abgesagt worden. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Derby-Pleite für die „Mammuts“
Das war nichts. Die Schongauer „Mammuts“ zogen beim Eishockey-Derby mit Peißenberg den Kürzeren. Obwohl sie schon früh zwei Tore schossen.
Derby-Pleite für die „Mammuts“
Peißenberg gegen Schongau - Landkreisderby hat an Brisanz gewonnen
Mit einem Sieg und einer Niederlage sind sowohl der TSV Peißenberg als auch die EA Schongau in die Saison gestartet. Am Freitag kommt es zum Aufeinandertreffen. 
Peißenberg gegen Schongau - Landkreisderby hat an Brisanz gewonnen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion