Zusammenrücken, heißt es für die „Mammuts“ der EA Schongau vor den beiden Bayernligaspielen am Wochenende gegen den ESC Dorfen und den ESC Kempten.
+
Zusammenrücken, heißt es für die „Mammuts“ der EA Schongau vor den beiden Bayernligaspielen am Wochenende gegen den ESC Dorfen und den ESC Kempten.

EISHOCKEY

Nächste Absage für die „Mammuts“- Schongau gegen Kempten soll aber stattfinden

  • Phillip Plesch
    vonPhillip Plesch
    schließen

Der Kader wird wieder etwas größer, die Aufgaben nicht leichter. Dieses Wochenende spielt die EA Schongau nach der Absage des Dorfen-Spiels nur gegen Kempten.

Nichts wird es mit dem nächsten Heimspiel der EA Schongau. Die Partie in der Eishockey-Bayernliga gegen den ESC Dorfen, die für den heutigen Freitagabend angesetzt war, muss abgesagt werden. Grund ist ein Corona-Verdachtsfall im Team der „Eispiraten“.

„Mammuts“ in gefährlichen Gewässern - EAS tritt gegen Dorfener „Eispiraten“ und Kemptener „Sharks“ an

Erstmeldung: Schongau – Das Motto der EA Schongau für das kommende Wochenende könnte „Nur nicht baden gehen“ heißen. Denn den Namen nach lauert in den zwei Partien im Wasser die Gefahr. Am Freitag (20 Uhr) empfangen die Schongauer die „Eispiraten“ des ESC Dorfen. Am Sonntag (18 Uhr) sind die „Mammuts“ bei den „Sharks“ des ESC Kempten zu Gast. Eine gute Nachricht gab es bereits unter der Woche.

„Friedrich Weinfurtner hat erstmals seit Beginn der Punktrunde wieder mittrainiert“, berichtet EAS-Teamsprecher Gerhard Siegl. Zwar bangen die Schongauer noch um den Einsatz des ein oder anderen angeschlagenen Spielers, doch sollte der Kader wieder breiter als am vergangenen Wochenende aufgestellt sein. Mit 1:5 unterlag Schongau gegen Buchloe und musste sich beim 4:5 nach Verlängerung gegen Geretsried mit einem Punkt begnügen. In der Tabelle bedeuten nun vier Zähler Platz zwölf. „Dennoch gilt es, den Kopf weiter hochzuhalten und mutig die neuen Aufgaben anzugehen“, sagt Siegl.

Namhafte Spieler im Kemptener Team

Optimal lief das vergangene Wochenende auch nicht für den Gegner am heutigen Freitag. Nach einem 4:2-Sieg gegen Peißenberg „erlitten die ,Eispiraten´ in Miesbach Schiffbruch“, wie Siegl sagt. Mit 0:14 ließen sich die Dorfener vom TEV abschießen. Einige Leistungsträger des ESC, der auf Platz neun rangiert, hatten gefehlt. Dazu zählen die Stürmer Lukas Miculka, Tomas Vrba und Timo Borrmann. Topscorer ist derzeit Ernst Findes mit vier Toren und drei Vorlagen. Wichtig im Team von Trainer Franz Steer ist zudem der lettische Verteidiger Kristaps Millers.

Am Sonntag treffen die Schongauer auf einige bekannte Namen. Denn Kempten hat sich eine starke Truppe zusammengestellt. Dazu gehört auch der Ex-Schongauer Mauro Seider. Außerdem spielen für die „Sharks“ beispielsweise Nationaltorhüterin Jennifer Harß, Elias Fischbacher vom SC Riessersee, der Finne Roni Rukajärvi sowie die beiden ehemaligen Peitinger Wayne Lucas und Maximilian Schäffler.

Oppenberger gefährlichster Angreifer

Aufsehen erregte Nikolas Oppenberger im bisherigen Saisonverlauf. In fünf Partien kommt der Angreifer auf sechs Tore und acht Vorlagen. Dadurch war er maßgeblich daran beteiligt, dass der Aufsteiger bereits auf Platz fünf geklettert ist. Vor allem die Heimspiele dominierte der ESC (zwei Siege/ 11:5 Tore). Die Schongauer sind also gewarnt, damit sie am Ende des Wochenendes nicht untergehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare