Bayernligist EA Schongau, vertreten durch Teammanager Martin Resch (links), und Oberligist EV Füssen, den Teammanager Andreas Becherer repräsentiert, haben die „Lech-Partnerschaft“ ins Leben gerufen.
+
Schulterschluss für eine erfolgreiche Zukunft: Bayernligist EA Schongau, vertreten durch Teammanager Martin Resch (links), und Oberligist EV Füssen, den Teammanager Andreas Becherer repräsentiert, haben die „Lech-Partnerschaft“ ins Leben gerufen.

EISHOCKEY

EA Schongau geht neue Partnerschaft ein und bekommt einen Stürmer

  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

In ihren Vereinsfarben finden sich jeweils Schwarz und Gelb. Künftig haben die EA Schongau und der EV Füssen noch mehr gemeinsam, denn sie arbeiten in der „Lech-Partnerschaft“ zusammen.

Schongau – Florian Höfler und Marius Klein trugen in der vergangenen Saison noch das Trikot des EV Füssen. In der kommenden Saison werden sie wieder für ihren alten Verein, die EA Schongau, auflaufen. Die beiden Stürmer werden aber nicht die einzigen Akteure in Reihen der „Mammuts“ sein, die eine Füssener Vergangenheit aufzuweisen haben. Der Bayernligist vom Lech hat mit dem Oberligisten vom Lech eine Kooperation vereinbart, in der die beiden Teams künftig eng und auch langfristig zusammenarbeiten wollen.

„Die Gespräche mit den Verantwortlichen des EV Füssen waren sehr konstruktiv, offen und zielführend“ berichtete EAS-Teammanager Martin Resch nach dem Abschluss der Vereinbarung, die vor allem das Ziel hat, junge Spieler aus der Region noch besser und intensiver zu fördern. Das soll mittels Förderlizenzen erfolgen. Für die kommende Saison werden insgesamt fünf Nachwuchsspieler aus dem Oberliga- sowie aus dem DNL2-Kader des EV Füssen mit einer derartigen Lizenz ausgestatteet. „Mit dem EV Füssen gewinnen wir einen großartigen Kooperationspartner für die Zukunft, der einen intensiven Fokus auf die Förderung junger Talente legt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und die zusätzlichen Optionen mit jungen, regionalen Spielern“, so Resch. Der Teammanager der Schongauer ist überaus angetan von dieser Kooperation, die den EAS-Kader auf eine noch breitere Basis stellt.

„Lech-Partnerschaft“ zwischen EA Schongau und EV Füssen

Die „Lech-Partnerschaft“ hat bereits erste Ergebnisse hervorgebracht: So wird der deutsch-tschechische Stürmer Ondrej Zelenka (21) in der kommenden Saison schwerpunktmäßig für die „Mammuts“ in der Bayernliga auflaufen, wo er sich weiterentwickeln und Erfahrung sammeln soll, um dann im darauf folgenden Jahr wieder fest zum EV Füssen zurückkehren. „Mit Ondrej gewinnen wir einen spielstarken und talentierten Mittelstürmer für unseren Kader. Wir wollen dazu beitragen, dass er bei uns den Einsatz bekommt, um seinen nächsten Schritt in der Entwicklung zu machen“, so Resch. Zelenka sei ein Beispiel, wie die Kooperation für die beiden Vereine und die Spieler aussehen könne“, so Resch weiter.

Der in Teplice geborene Zelenka, der einen deutschen Pass besitzt, wechselte 2013 vom Nachwuchs des EC Bad Nauheim nach Füssen. Bei den Allgäuern bestritt er 65 Spiele in der Schüler-Bundesliga (32 Tore/19 Vorlagen) und 142 Einsätze in der DNL und DNL 2 (65 Tore/99 Vorlagen). Damit empfahl sich der talentierten Center schon ab der Saison 2017/18 für Einsätze in der ersten -Mannschaft des Oberligisten. Neben 16 Spielen in der Bayernliga (4 Tore/4 Vorlagen) hat der 1,80 Meter große Stürmer inzwischen schon zwei komplette Spielzeiten in der Oberliga in seiner Vita stehen. (82 Spiele/9 Tore/13 Vorlagen). „Wir bekommen mit ihm eine weitere torgefährliche Verstärkung“, urteilte Resch, der in Abstimmung mit dem Sportlichen Leiter der Füssener, Andreas Becherer sowie den Trainern Marko Raita (Füssen) und Rainer Höfler (Schongau) in den nächsten Wochen die weiteren Spieler bekanntgeben wird, die mit einer Förderlizenz für Schongau ausgestattet werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare