Stütze im Peitinger Team: Manuel Bartsch, seit 2013 im Verein, spielt weiter für den ECP.
+
Stütze im Peitinger Team: Manuel Bartsch, seit 2013 im Verein, spielt weiter für den ECP.

EISHOCKEY: Oberliga Süd

EC Peiting bindet Allrounder und holt Verteidiger

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen
  • Roland Halmel
    Roland Halmel
    schließen

Eishockey-Oberligist EC Peiting gibt weitere Personalien bekannt - dabei geht es um die Vetragsverlängerung eines Allrounders und die Verpflichtung eines Verteidigers.

Peiting – Der Eishockey-Oberligist EC Peiting gibt zwei weitere Personalien bekannt: Manuel Bartsch (24) wird auch in der kommenden Saison für die Oberbayern spielen, darüber hinaus wird Christoph Frankenberg (23/bis dato SC Riessersee) die Mannschaft von Coach Anton Saal verstärken.

„Ich freue mich schon wieder sehr auf die neue Saison. Es muss endlich wieder losgehen – dieses Mal hoffentlich wieder mit Stimmung im Stadion“, wird Bartsch auf der ECP-Homepage zitiert. Seit 2013 spielt der Allrounder für den ECP, damals kam er von der Jugend des TSV Peißenberg. 2014 holte Bartsch mit den Peitinger Junioren den Bundesliga-Titel. In der Oberliga kommt der Linksschütze mit der Trikot-Nummer 83 mittlerweile auf 219 Pflichtspiele, in denen er 40 Scorerpunkte (10 Tore/30 Assists) erzielte. Bartsch kann sowohl im Sturm (dort hat er seine Laufbahn begonnen) als auch in der Verteidigung eingesetzt werden. „Er ist ein wertvoller Spieler für uns“, so Teammanager Gordon Borberg. „Er ist sehr fit und bringt Tempo ins Spiel.“ Sollte er von Verletzungen verschont bleiben, „ist er auf alle Fälle eine Stütze der Mannschaft.“

Hofft in Peiting auf einen Neustart: Christoph Frankenberg (links) kommt vom SC Riessersee.

Neu im Team des ECP ist Verteidiger Christoph Frankenberg: Der 23-Jährige kommt vom SC Riessersee „und will hier einen Neustart wagen“, so ECP-Sprecher Simon Fritzenschaft. In der vergangenen Saison war er mit seiner Situation in der dritten Reihe beim SCR unzufrieden, das Kapitel „Riessersee“ war schließlich für ihn beendet. Warum er nun beim ECP gelandet ist, erklärt Frankenberg so: „Ich wollte wieder Eishockey spielen, nachdem es in der letzten Saison nicht für mich gelaufen ist. Dann hat Toni Saal mich angerufen und gefragt, was ich jetzt vorhabe.“ Es kam zu einem Treffen mit Coach Saal sowie Teammanager Borberg. Danach „war ich mir recht schnell sicher, dass ich meine Zusage gebe“, so Frankenberg auf der ECP-Homepage.

Der gebürtige Garmisch-Partenkirchener hat bis dato in seiner Vereinsliste auch den EHC Freiburg und den EV Regensburg stehen. Frankenberg hat 21 Partien in der DEL 2 sowie 109 Oberliga-Spiele auf dem Konto. In der Saison 2017/2018 spielte er mit Förderlizenz 23 Mal für den ECP. „Ich denke, mein erster Pass im Spielaufbau und meine Übersicht können als meine Stärken zählen“, so der Verteidiger, der Golfen, Schwimmen und Mountainbiken zu seinen Hobbys zählt. In Peiting spielt er nun auch wieder mit Eetu-Ville Arkiomaa zusammen. „Er ist ein super Typ, der der Mannschaft gut tun wird“, so Frankenberg über den Finnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare