+
Ein umkämpftes Duell lieferten sich der EC Peiting (in Weiß) und der EV Füssen.

EC Peiting geht in Füssen leer aus

Peiting verliert in Füssen letztendlich verdient. Weil der Auftakt verschlafen wurde – und Überzahlsituationen ebenso wenig wie 100-prozentige Chancen genutzt wurden.

Peiting – „Schade, das hätten wir gewinnen können.“ Peter Gast, Geschäftsführer des EC Peiting, war nach der Sirene enttäuscht. 2:3 hatte der ECP gerade beim EV Füssen verloren. Zwei Knackpunkte gab’s im Spiel, die die Punkte zunichte gemacht haben: einen Penalty – und eine völlig verschlafene Anfangsphase.

Denn im ersten Drittel geht’s am Freitagabend ganz schnell. Noch nicht einmal zwei Minuten sind rum, da liegt der ECP schon 0:2 hinten. „Da waren wir noch nicht ganz da“, sagt Gast. Füssen schon. Erst trifft Samuel Payeur, dann Manfred Eichberger. Beide Tore hat Füssen schön herausgespielt. Peitings Coach Sebastian Buchwieser haut die Bremse rein, nimmt eine Auszeit. Die fruchtet auf den ersten Blick nicht, dann aber schießt Ty Morris einfach mal aufs kurze Eck – und Maximilian Meier, der Benedikt Hötzinger im Füssener Tor vertritt, ist geschlagen. Daniel Reichert macht’s in der 18. Minute wie Morris, zieht ab – und der Puck landet zum 2:2 im Tor. „Wir sind gut zurückgekommen, ab Mitte des ersten Drittels waren wir überlegen“, beschreibt Gast.

Im zweiten Drittel ist „Feuer da“

Im zweiten Drittel sinkt auf beiden Seiten das Niveau. Die Fehlpassquote steigt. Peiting hat die Partie nun in der Hand. „Feuer war da“, sagt Gast. Er sieht „drei 100-Prozentige“. Zwei Mal ist es Thomas Heger, der den ECP in Führung bringen kann. Einmal hat Nardo Nagtzaam das 3:2 auf dem Schläger. „Die müssen drin sein“, sagt Gast. „Aber wir hatten kein Glück.“ Füssens Goalie wehrt die Versuche erfolgreich ab.

So geht’s beim Stand von 2:2 ins letzte Drittel. Das Unentschieden hält nicht lang. Gerade einmal sieben Sekunden sind gespielt, als ein Angriff von Tobias Meier vom ECP unsanft gestoppt wird. Der Schiedsrichter spricht dem Füssener einen Penalty zu. Und der Angreifer verwandelt den sicher zum 3:2. „Der Penalty hat das Spiel entschieden“, sagt Gast. Peiting rennt zwar weiter an, erarbeitet sich gute Chancen, aber die Bemühungen fruchten nicht. Selbst als Füssens Quirin Stocker vom Eis muss und Peiting in Überzahl ist, gelingt kein Treffer – wie im gesamten Spiel schon bleibt das Powerplay ungenutzt. Füssen aber macht’s in Überzahl nicht besser, auch dem EV gelingt in fünf Powerplay-Situationen kein Tor. Der ECP verschafft sich kurz vor Schluss eine weitere Überzahlsituation, nimmt Torwart Florian Hechenrieder vom Eis. Ohne Erfolg. Es bleibt beim 3:2 – und damit bei drei Punkten für Füssen.

Statistik

EV Füssen 3
EC Peiting 2

(2:2, 0:0, 1:0)

1. Drittel: 1:0 (0:58) Payeur (Stocker/T. Meier), 2:0 (1:50) Eichberger (Payeur/Simon), 2:1 (6:45) Morris (Bartsch/Krabbat), 2:2 (17:22) Reichert (Nagtzaam). 2. Drittel:keine Tore. 3. Drittel: 3:2 (40:07) Meier (Penalty).
Strafen: EVF 10 – ECP 12. Zuschauer: 1255.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rückstand, Rangeleien, Strafen: Peitings hart erkämpfte Punkte gegen Selb
Ein turbulentes Spiel lieferten sich der EC Peiting und die Selber Wölfe. Der ECP ließ sich nicht unterkriegen – und überstand das anstrengende Spiel trotz kleinen …
Rückstand, Rangeleien, Strafen: Peitings hart erkämpfte Punkte gegen Selb
EC Peiting gegen Riessersee: Turbulentes Derby mit bitterem Ausgang
Dieses Derby hatte Feuer: Beim Spiel Peiting gegen Riessersee gab‘s sieben Tore und viele Diskussionen zu sehen. Und einen Schiedsrichter, der verletzt vom Eis musste.
EC Peiting gegen Riessersee: Turbulentes Derby mit bitterem Ausgang
Nardo Nagtzaam - ein Teamplayer mit Siegermentalität
Im Sommer wechselte der Niederländer Nardo Nagtzaam von den Tilburg Trappers zum EC Peiting. Schnell fand er sich zurecht und ist einer der Topscorer der Oberliga Süd. …
Nardo Nagtzaam - ein Teamplayer mit Siegermentalität
Brad Miller gibt Comeback - und ist damit der dritte Ausländer bei Peiting
Weil Brad Miller ausfiel, verpflichtete der EC Peiting einen weiteren Kontingentspieler: Martin Mazanec. Millers Comeback wirft die Frage auf: Wie geht‘s weiter?
Brad Miller gibt Comeback - und ist damit der dritte Ausländer bei Peiting

Kommentare