+
Gemeinsam auf dem Eis: Diese Szene wird es vorerst nicht mehr zu sehen geben. Ty Morris (l.) und Andreas Feuerecker haben sich die Schulter ausgekugelt.

EC Peiting im Pech: Der nächste Kapitän kugelt sich die Schulter aus

  • schließen

Das „C“ bringt Peitings Spielern kein Glück. Am ersten Spieltag fuhr Andreas Feuerecker verletzt vom Eis. Am Sonntag beendete Ty Morris die Partie vorzeitig.

Peiting – Andreas Feuerecker jammert nicht. Aber man merkt dem Verteidiger des EC Peiting an, wie bitter die Situation für ihn ist. „Ich hatte mich sehr auf die Saison gefreut“, sagt der 27-Jährige. Es ist seine erste als Kapitän des Eishockey-Oberligisten. Doch bei der ist er nun erstmal für Monate zum Zuschauen verdammt. Denn im ersten Spiel gegen Lindau kugelte sich Feuerecker die Schulter aus. Unter anderem rissen mehrere Bänder und die Bizepssehne. „Fast das volle Programm“, sagt er. Vier Tage später lag er schon im OP. Am Sonntag beobachtete er seinen ECP dann live im Internet, SpradeTV macht das in Peiting mittlerweile möglich. Und so sah Feuerecker in Echtzeit, wie sich auch Ty Morris verletzte. Der Stürmer, der nach Feuereckers Ausfall als Kapitän auflief, kugelte sich beim Stand von 2:2 gegen Sonthofen die Schulter aus. 30 Sekunden vor Ende der Verlängerung. Es ist der nächste bittere Ausfall für den EC Peiting.

Wie lange Ty Morris ausfällt, ist noch unklar

Wie lange Morris fehlen wird, ist noch unklar. Er wurde noch am Sonntagabend in die Unfallklinik Murnau gebracht, am Montag wurden MRT-Aufnahmen gemacht. Was diese ergeben haben, konnte Teammanager Gordon Borberg am Nachmittag noch nicht sagen: „Wir haben die Hoffnung, dass er an einer OP vorbeikommt.“

Morris war bereits gut in Form. Beim 4:3 gegen Weiden schoss er am Freitag zwei Tore. Gegen Sonthofen (2:3 nach Penaltyschießen) erzielte er das 2:2 und rettete sein Team in die Verlängerung – die dann nach einem Foul frühzeitig für Morris endete.

Andreas Feuerecker will Ende Dezember wieder spielen

Bei Feuerecker war der Zusammenstoß mit einem Gegenspieler, bei dem er sich die Schulter auskugelte, „kein Foul, nichts Tragisches“, sagt der Verteidiger. Eine Woche ist seine Operation jetzt her. Mittlerweile geht’s ihm „einigermaßen gut“, sagt er. „Viel mehr als Liegen geht aber noch nicht. Aber ich bin guter Dinge, dass ich schnell wieder aufs Eis kann.“

Schnell ist allerdings relativ. Allein vier bis sechs Wochen muss er den Arm stillhalten. Danach kommt ein langsames Aufbauprogramm, die Muskeln müssen wieder gestärkt werden. Ende Dezember, Anfang Januar will Feuerecker „wieder voll dabei sein“.

Es wird für den ECP eine lange Zeit ohne den Kapitän – und eine noch schwerere, solange auch Morris ausfällt. „Sie sind nicht zu ersetzen“, sagt Trainer Sebastian Buchwieser. Neuverpflichtungen auf diesem Niveau seien jetzt kaum möglich – oder nicht bezahlbar. Kurz vor der Saison hatte der ECP noch Martin Mazanec verpflichtet, weil Brad Miller gesundheitlich angeschlagen ist. Buchwieser hofft, dass die Förderlizenzspieler nun oft eingesetzt werden können. „Viel mehr können wir jetzt nicht machen“, sagt der Trainer. „Das ist eine fatale Situation.“

Mehr zum EC Peiting: 

Peiting verliert nach schwachem Auftritt gegen Sonthofen.

EC Peiting führt 3:0 - und macht‘s dann nochmal spannend.

EC Peiting gleicht dreimal aus - und verliert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuzugänge schießen EC Peiting in Rosenheim zum Sieg
Nach einem schwachen Start hat sich der EC Peiting bei den „Starbulls“ Rosenheim deutlich gesteigert und am Ende mit 5:1 gewonnen. Der Torhüter glänzte, die Neuzugänge …
Neuzugänge schießen EC Peiting in Rosenheim zum Sieg
EC Peiting ballert sich gegen Höchstadt zum Sieg
Überlegen hat der EC Peitung gegen Höchstadt gewonnen. Neben einigen Toren gab’s viele Chancen und schmerzhafte Zusammenstöße zu sehen – und den neuen Kapitän.
EC Peiting ballert sich gegen Höchstadt zum Sieg
EC Peiting nach Verletzungspech zwischen Ärgernis und Chance
Am Freitag startet der EC Peiting schon mit dem dritten unterschiedlichen Kapitän in eine Partie der diesjährigen Oberliga-Saison. Der Peitinger Trainer Sebastian …
EC Peiting nach Verletzungspech zwischen Ärgernis und Chance

Kommentare