+++ Eilmeldung +++

Vor Corona-Gipfel: Erste Details über Mega-Lockdown sickern durch - Medienbericht über Ausgangssperren-Plan

Vor Corona-Gipfel: Erste Details über Mega-Lockdown sickern durch - Medienbericht über Ausgangssperren-Plan
Eine folgenreiche Begegnung: Nach dem Heimspiel des EC Peiting (im roten Trikot Nardo Nagtzaam) gegen den Höchstadter EC wurden mehrere Gästespieler positiv auf das Coronavirus getestet. Der ECP sagte daraufhin alle weiteren Spiele und Trainings ab. Die Peitinger warten nun auf ihre eigenen Testergebnisse.
+
Eine folgenreiche Begegnung: Nach dem Heimspiel des EC Peiting (im roten Trikot Nardo Nagtzaam) gegen den Höchstadter EC wurden mehrere Gästespieler positiv auf das Coronavirus getestet. Der ECP sagte daraufhin alle weiteren Spiele und Trainings ab. Die Peitinger warten nun auf ihre eigenen Testergebnisse.

EISHOCKEY-OBERLIGA

EC Peiting im Wartestand - Spieler warten auf Testergebnisse – Partie in Füssen abgesagt

  • Phillip Plesch
    vonPhillip Plesch
    schließen

Die Zwangspause für den EC Peiting geht weiter. Die Partie in Füssen wurde abgesagt. Corona-Tests sollen nun klären, ob der ECP am Wochenende ran darf.

Peiting – Das Corona-Chaos in der Oberliga Süd setzt sich fort. Nach den Fällen beim EV Lindau und den Starbulls Rosenheim mehren sich sowohl beim HC Landsberg als auch beim Höchstadter EC die positiven Testergebnisse. Das hat auch Folgen für den EC Peiting, der die Höchstadter vergangenen Dienstag zu Gast hatte. Vorsorglich wurden beide Partien des vergangenen Wochenendes und alle Trainings abgesagt. Die Spieler schränkten ihre Kontakte zu anderen auf das Nötigste ein. Nun warten die Peitinger auf Anweisungen des Gesundheitsamtes Weilheim. Das für heute Abend angesetzte Auswärtsspiel beim EV Füssen wurde vorsichtshalber abgesagt.

„Die Gesundheitsämter aus Höchstadt und dem Landkreis Weilheim-Schongau tauschen die Daten aus und entscheiden dann, welcher Gruppierung wir zugeordnet werden und wie die weitere Vorgehensweise ist“, erklärt Teammanager Gordon Borberg. „Wir sitzen nicht mehr auf dem Fahrersitz.“ Sollten die Peitinger als Kontaktperson ersten Grades eingestuft werden, müssen sie zwei Wochen in Quarantäne.

Teams suchen sich kurzfristig neue Gegner

Für gestern versuchten die ECP-Verantwortlichen noch, Tests für alle Spieler zu organisieren. Gar nicht so einfach, einen passenden Termin zu finden. „Wir sind keine Profis mit einer eigenen Medizinabteilung, die rund um die Uhr zur Verfügung steht“, sagt Borberg. Da die Ergebnisse wohl kaum vor der Partie in Füssen feststehen, wurde die Partie abgesagt.

Diese Absage ist kein Einzelfall. Nur die Begegnung zwischen Deggendorf und Selb entspricht noch dem ursprünglichen Spielplan. „Wir sollten so viele Spiele wie möglich stattfinden lassen“, findet Borberg. So kam es vergangenes Wochenende, dass Teams, die keine Corona-Fälle in ihren Reihen hatten und auch nicht in Quarantäne mussten, kurzfristig gegeneinander antraten, wenn jeweils der Gegner ausgefallen war. So wie heute Abend: Nachdem die Peitinger kurzerhand ausgefallen sind, spielen die Füssener jetzt eben gegen den ECDC Memmingen.

Auch die Peitinger wollten es am vergangenen Freitag so handhaben. „Ich denke, es ergibt Sinn, das auf kurzen Wegen abzusprechen“, sagt der Teammanager. Nachdem beim HC Landsberg der Schnelltest zu einem positiven Ergebnis bei einem Spieler geführt hat, suchte der ECP nach einem neuen Gegner. Fündig wurde man beim ECDC Memmingen. Das Spiel der „Indians“ gegen den EHF Passau war ebenfalls abgesagt worden, da die „Black Hawks“ zuvor gegen Rosenheim gespielt hatten. Im Team der „Starbulls“ waren gleich mehrere Spieler positiv getestet worden. „Wir hatten schon einen Bus nach Memmingen organisiert“, berichtet Borberg. Eine halbe Stunde später kam dann die Nachricht aus Höchstadt, dass es auch dort Verdachtsfälle gibt. Kurzerhand stornierte der ECP die Fahrt nach Memmingen wieder.

Tabelle jetzt schon verzerrt

„Wir nehmen es, wie es ist“, sagt Borberg. Ziel muss es seiner Meinung nach sein, das Eishockey am Leben zu erhalten. Der Teammanager denkt, dass es in nächster Zeit eines erneuten Meetings der Vereinsvertreter mit dem Verband bedarf. „Wir müssen sehen, wie viele Nachholtermine es gibt und wie viele Spiele wir hinkriegen. Und dann viel justieren.“ Die Tabelle gibt schon jetzt ein sehr verzerrtes Bild ab. Der SC Riessersee hat als einziges Team alle fünf Saisonpartien bestritten. Deggendorf und Passau haben dagegen erst zweimal gespielt.

Borberg hofft zudem, dass der Nachwuchs bald wieder trainieren darf. „Es ist schade, dass die Jugendlichen zu Hause sitzen und nicht wissen, was sie machen sollen. Wir haben ein tolles Hygienekonzept im Stadion, das vom Gesundheitsamt abgesegnet ist.“ Untätig bleibt der ECP-Nachwuchs, der derzeit per Crowdfunding finanzielle Unterstützung sucht, allerdings nicht, wie Videos auf der ECP-Facebook-Seite zeigen.

Ein Überblick

Corona-Fälle: EV Lindau, HC Landsberg, Starbulls Rosenheim, Höchstadter EC.

Überprüfung: EC Peiting, EHF Passau (bisher ein Fall).

Aktuell spielberechtigt: SC Riessersee, ECDC Memmingen, Blue Devils Weiden, Deggendorfer SC (bisher ein Fall), Selber Wölfe, EV Füssen, Eisbären Regensburg.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare