+
Das wär es gewesen: Peitings Martin Andrä (an der Scheibe) hatte in der ersten Spielminute einen Riesen-Chance für den EC Peiting. Vielleicht wär die Begegnung in Selb dann anders verlaufen, wenn er getroffen hätte.

Eishockey: Oberliga Süd

EC Peiting kommt in Selb unter die Räder

  • schließen

Endspurt in der Eishockey-Oberliga Süd für den EC Peiting: Nach dem 6:3-Erfolg für das Team von Sebastian Buchwieser am Freitagabend zuhause gegen Memmingen, gab es für den ECP beim Tabellennachbarn in Selb eine bittere Niederlage.

Peiting – Die Ausgangslage vor der Partie war klar: Mit einem Sieg könnte der Tabellenfünfte Peiting an den vor ihm liegenden Selber Wölfen vorbeiziehen und den so wichtigen vierten Rang erobern. Dementsprechend motiviert gehen die Peitinger in Selb zu Werke, wollen sie sich doch zudem für die 3:6-Heimpleite gegen den VER revanchieren.

Direkt nach Spielbeginn hat Martin Andrä für die Peitinger die erste Chance, bei denen Marc-Michael Henne für den verletzten Florian Hechenrieder im Kasten steht. Es entwickelt sich die erwartet muntere und kampfbetonte Begegnung – mit hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten.

Selb geht in der siebten Minute durch Achim Moosberger in Führung. Und die gibt den Hausherren Auftrieb und Sicherheit: Ian McDonald kann in der zehnten Minute das 2:0 für Selb nachlegen. Die Peitinger erarbeiten sich zwar Chancen, scheitern aber meist am VER-Goalie Niklas Deske. Und auch das sonst so gute Überzahl-Spiel bringt dem ECP im ersten Drittel nichts ein.

Gleiches Bild im zweiten Drittel: Die Selber spielen stark und konzentriert auf, Peiting versucht, sich von dem Druck zu befreien und erspielt sich zahlreiche Chancen. Aber irgendwie scheint es, als wolle der Puck an diesem Abend den Weg ins Selber Tor nicht finden.

Und das rächt sich: In der 27. Minute trifft Moosberger zum 3:0 für Selb. Und es kommt noch schlimmer für die Peitinger: Als Thomas Heger nach einer umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung eine Fünf-Minuten- plus Spieldauerstrafe erhält, treffen Dominik Müller (28.) und Landon Gare (28.) zum 4:0 und 5:0 für die an diesem Abend starken Selber.

Aber der EC Peiting gibt sich nicht ganz auf, setzt ein Lebenszeichen: Nach Zuspiel von Phillip Wachter trifft Ty Morris mit einem Schuss im Fallen zum 1:5 (39.). So geht es auch in die zweite Pause.

Aus der zurück, gerät der EC Peiting in Unterzahl: Das nutzt Selbs Herbert Geisenberger zu seinem Treffer zum 6:1 für Selb (46.). Die Partie ist entschieden, für die Buchwieser-Truppe geht es nur noch um Schadens-Begrenzung.

Zum dritten Mal hintereinander kassieren die Peitinger eine torreiche Auswärtspleite. Die Treffer von Mudryk (7:1, 50.), Steven Wagner (51.) und Florian Stauder zum 3:7 für Peiting waren da nur noch Statistik.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Florian Stauder verlässt den EC Peiting: „Ich hatte elf schöne Jahre“
Derzeit herrscht in der Eishockey-Oberliga ein Transferstopp. Davor noch wurde der Wechsel von Florian Stauder vom EC Peiting zum EV Füssen bekannt. 
Florian Stauder verlässt den EC Peiting: „Ich hatte elf schöne Jahre“

Kommentare