Noch ein Sieg braucht der EC Peiting um sicher Sechster zu sein. Das klare Ziel von Trainer Sebastian Buchwieser und seinem Team.
+
Noch ein Sieg braucht der EC Peiting um sicher Sechster zu sein. Das klare Ziel von Trainer Sebastian Buchwieser und seinem Team.

Eishockey-Oberliga Süd

EC Peiting will mit einem Sieg Platz sechs festigen

  • Phillip Plesch
    vonPhillip Plesch
    schließen

Das letzte Wochenende der Meisterrunde in der Eishockey-Oberliga Süd steht an. Mit einem Sieg will der EC Peiting den sechsten Platz festigen.

Peiting – Mit einem klaren Ziel geht der EC Peiting in das letzte Wochenende der Meisterrunde in der Eishockey-Oberliga Süd. „Wir wollen am Freitag gewinnen, um den sechsten Platz klar zu machen“, sagt ECP-Coach Sebastian Buchwieser. „Darauf liegt der Fokus.“ Gegner am Freitag sind die Blue Devils Weiden. Auswärts muss der ECP um 20 Uhr ran. Am Sonntag (18 Uhr) empfangen die Peitinger die Eisbären Regensburg. Wenn Rosenheim (derzeit Fünfter) beide Spiele an diesem Wochenende verliert, ist für Peiting dann sogar noch Platz fünf drin.

So weit blicken die Peitinger aber nicht voraus. Erst einmal geht es darum, die Weidener zu besiegen, die keine Chance mehr auf die Play-offs haben. Alle drei bisherigen Vergleiche in der laufenden Saison konnte der ECP für sich entscheiden (4:3, 3:0, 5:2). „Es waren enge Spiele“, sagt Buchwieser. „Dass Weiden uns liege, wäre zu viel behauptet.“ Vor allem die Reihe um den Tschechen Tomas Rubes, Topscorer der Weidener, schätzt der Trainer als stark ein. „Die Reihe müssen wir im Zaum halten, und Strafzeiten vermeiden“, nennt Buchwieser die Erfolgsfaktoren.

EC Peiting gibt Vollgas zum Meisterrundenschlussspurt

Ganz anders sieht Peitings Bilanz gegen die Eisbären Regensburg aus. Einem 4:3-Erfolg stehen zwei Niederlagen gegenüber (2:4, 1:2). Nach einem schwachen Saisonstart wechselten die „Eisbären“ den Trainer und schoben sich in der Tabelle mehr und mehr nach vorn. Nun haben sie sogar noch die Chance, die Meisterrunde auf Platz eins zu beenden. „Regensburg zählt zu den stärksten Mannschaften der Liga“, sagt Buchwieser. „Wenn wir etwas holen wollen, müssen wir 100 Prozent super spielen.“

Mehr ausprobieren, als in anderen Spielen, wollen die Peitinger an diesem Wochenende nicht. „Wir geben Vollgas“, sagt Buchwieser. „Wir wollen zwar variabel sein, aber ausprobiert haben wir schon genug.“ Dabei kann der Trainer auf dasselbe Personal wie zuletzt zurückgreifen. Zudem trainierte Daniel Reichert diese Woche erstmals wieder. Für dieses Wochenende ist er aber noch keine Option. Bei Manuel Bartsch hingegen sehe es weiterhin schlecht aus, so Buchwieser.

Am vergangenen Wochenende war der ECP in zwei Derbys angetreten. Peiting verlor gegen den SC Riessersee und gewann den Krimi gegen Füssen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare